Renewable Energy AG im Nemax gelistet
Nemax baut Verluste aus

Der Neue Markt hat am Mittwoch im Handelsverlauf die Anfangsverluste ausgebaut. Der Nemax 50 verlor bis 12.40 Uhr 3,09 % auf 1 822,62 Stellen. Der alle Aktien umfassende All Share gab um 2,51 % auf 1 892,22 Zähler nach.

dpa-afx FRANKFURT. Die Nasdaq-Futures, an denen Marktteilnehmer die erwartete Entwicklung der US-Technologie-Leitbörse Nasdaq ablesen, lagen zu Handelsbeginn in Frankfurt tief im Minus, obwohl der Handel in den USA fester geschlossen hatte. Um 12.40 Uhr notierten die Zukunft-Kontrakte um 42 Punkte oder 2,2 % leichter.

Nach Börsenschluss hatte der Netzwerkspezialist Cisco Corp. seine Quartalszahlen bekannt gegeben, die jetzt weltweit von Börsenexperten seziert werden. Zum einen hatte Cisco-Chef John Chambers einen Rekordverlust von 2,69 Mrd. $ mitgeteilt, zum anderen hatte das Ergebnis pro Aktie über den Analystenerwartungen gelegen.

Verhaltene Erwartungen

"Die Erwartungen sind sehr verhalten, weil das Unternehmen für die nächsten beiden Quartale nicht mit einer Besserung rechnet", beurteilte Ernst Neff, Fondsmanager bei Helaba Trust Investment, die Ergebnisse. Eine Absatzschwäche von einem Quartal sei bereits eingepreist gewesen, aber die Anleger hätten sich einen positiveren Ausblick gewünscht.

In der Zusammensetzung des Nemax 50 gab es nur eine Änderung. Der Spezialist für Wissens- und Dokumentenmanagement SER Systems AG wird herausgenommen und durch Umweltkontor Renewable Energy AG ersetzt. SER Systeme wurde von den Anlegern zuletzt unter Verlusten von 10,57 % bei 8,80 Euro verkauft und auch Umweltkontor profitierte nicht von der Aufnahme, die im Juni wirksam wird. Die Anteilsscheine gaben um 3,14 % auf 59,50 Euro nach.

Die Aktienkurse bei Unternehmen, die in Gerüchten wie SER als Abstiegskandidat gehandelt wurden, erholten sich wieder leicht. Die Constantin Film AG legte in der Spitze 8,63 % auf 20,64 Euro zu. Gegen Mittag notierte die Aktie dann wieder mit minus 0,52 % bei 18,90 Euro und damit unter dem Eröffnungskurs.

Infomatec gibt um 22,55 % nach

Die Trintec Group plc. legte durch Käufe von institutionellen Anlegern um 3,81 % auf 2,45 Euro zu. "Es sind ein oder zwei institutionelle Käufer im Markt, die die Aktie bei 2,45 Euro aufgesammelt haben", sagte ein Frankfurter Händler.

Der Software-Entwickler Infomatec Integrated Information Systems AG und deren deutsche Tochterunternehmen hatten beim Amtsgericht Augsburg das Insolvenzverfahren beantragt. Die Aktien gaben auf dem Frankfurter Parkett um 22,55 % auf 0,79 Euro nach.

Der Internet-Provider und Mobilcom-Tochter Freenet profitierten zunächst von den Quartalszahlen, die einen erhöhten Verlust, aber auch gestiegene E-Commerce-Umsätze auswiesen. Die Aktie gab um 6,83 % nach und notierte bei 21,54 Euro. Die Muttergesellschaft Mobilcom gab um 3,81 % auf 21,45 Euro nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%