Restrukturierung hat sich gelohnt
Kommentar: Daimler läuft deutlich besser

Konzernchef Jürgen Schrempp kann sich freuen: Nach zwei schweren Jahren weist Daimler-Chrysler wieder ordentliche Zahlen aus.

HB DÜSSELDORF. Die Restrukturierung hat sich gelohnt, vor allem in den USA bei Chrysler und der Lkw-Sparte Freightliner. Mit harter Hand hat das deutsche Management aufgeräumt, eine Reihe von Fabriken ist geschlossen worden, Tausende von Mitarbeitern mussten gehen.

Doch für Daimler bleibt auch nach erfolgreicher Neuausrichtung nur wenig Zeit zum Atemholen. In den USA herrscht große Unsicherheit darüber, wie sich der Fahrzeugabsatz im nächsten Jahr entwickeln wird. Die Autonachfrage ist dort über große Rabattprogramme künstlich hoch gehalten worden. Und jetzt gibt es erste Hinweise, dass sich der US-Konsum insgesamt anschwächt. Das wird zwangsläufig Auswirkungen auf die Kaufentscheidung bei Autos haben. Ein Irak-Krieg würde für weitere Probleme sorgen.

Stefan Menzel ist beim Handelsblatt der Spezialist für die Automobilbranche.
Stefan Menzel
Handelsblatt / Korrespondent Automobilindustrie
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%