Restrukturierung in Planung
Continental erwartet schwächeres Ergebnis

Der Reifenherstersteller Continental hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen sinkenden Gewinn verzeichnet und schließt nun ein Restrukturierungsprogramm nicht mehr aus.

dpa-afx HANNOVER. "Alle Unternehmensteile befinden sich auf dem Prüfstand", sagte der neue Continental-Chef, Manfred Wennemer, am Dienstag in Hannover bei der Vorlage der Neun-Monats-Zahlen 2001. Die angestrebten größeren Restrukturierungen "werden auch zu Entlassungen führen".

Das Konzernergebnis nach Steuern sank von 256 Mill. Euro in den ersten neun Monaten 2000 nun auf 96 Mill. Euro. Der Umsatz legte auf 8,24 Mrd. Euro nach 7,44 Mrd. Euro im Vorjahr zu. Das operative Konzernergebnis (Ebit) reduzierte sich auf 238 Mill. Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte es noch 385 Mill. Euro betragen.

Continental bekräftigte die Umsatzprognose für das Gesamtjahr. Der Konzern erwarte weiterhin einen Umsatz von 11 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis werde sich im Vergleich zum Vorjahr "deutlich abschwächen". Voraussichtlich werde es durch "notwendige Restrukturierungsmaßnahmen im vierten Quartal zusätzlich belastet". Im vergangenen Jahr hatte Continental ein Ebit von 432,4 Mill. Euro erwirtschaftet.

Continental habe in der amerikanischen Autoindustrie einen starken Nachfragerückgang verzeichnet, sagte Wennemer. Dort seien "größere Schnitte" nötig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%