Restrukturierungsphase
Berenberg Bank sieht Daimler-Chrysler hoch bewertet

Die Berenberg Bank hat die Aktien von Daimler-Chrysler weiterhin mit "Neutral" bewertet. Analyst Hendrik Emrich sagte am Mittwoch, dass die Papiere aktuell schon "relativ hoch bewertet" seien. Aber das sei bei einem Unternehmen, das sich in einer Restrukturierungsphase befinde, normal.

dpa-afx HAMBURG. Derzeit gebe es eine Kursfantasie dadurch, dass die Ziele aus dem Restrukturierungsprogramm übererfüllt werden könnten. Und das sei auch der Grund für die gute Kursentwicklung der Daimler-Chrysler-Aktie seit der Auflegung des Programms. Fundamental sind die Kursgewinne aber nach Ansicht des Analysten nicht zu rechtfertigen.

Nach Informationen der Online-Ausgabe der "Financial Times" hat Mercedes-Benz mit wachsenden Qualitätsprobleme zu kämpfen. Schon im Jahr 2000 seien Kosten von rund 3,4 Mrd. Euro angefallen. Für Analyst Emrich scheint die Zahl "etwas hoch gegriffen". Aber nichts desto trotz habe er sich gewundert, warum die Margen bei Mercedes Benz in den vergangenen Monaten doch "relativ enttäuschend ausgefallen" seien.

Trotz der neuen C-Klasse und der gut laufenden S-Klasse habe der Stuttgarter Autobauer die Margen nicht steigern können. Und nach Ansicht des Experten "mögen die Qualitätsmängel einer der Gründe hierfür sein".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%