Rezessionsrisiko in den USA
Fujitsu entläßt weitere 4 500 Mitarbeiter

Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu hat seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr nach einem deutlichen Verlust in den ersten sechs Monaten gesenkt und den Abbau mehrerer tausend Stellen angekündigt.

rtr TOKIO. Getroffen von der stotternden Nachfrage nach Halbleitern und Kommunikationstechnik gab das Unternehmen am Mittwoch in Tokio einen Nettoverlust von 174,7 Mrd. Yen (rund 3,13 Mrd. DM) für das erste Halbjahr bekannt, nach einem Gewinn von 17,2 Mrd. Yen im Vorjahreszeitraum. Angesichts der Flaute in der Informationstechnologie-Branche sollen nun zusätzlich zum bereits angekündigten Abbau von 16 400 Arbeitsplätzen weitere 4 500 Stellen gestrichen werden.

Für das Gesamtjahr (per Ende März) erwartet Fujitsu den weiteren Angaben zufolge nun ein operatives Konzernergebnis um die Gewinnschwelle nach bislang geschätzten 80 Mrd. Yen Gewinn. Beim Nettoergebnis werde nun mit einem Verlust von 310 Mrd. Yen gerechnet. Im Juli hatte die Prognose noch bei minus 220 Mrd. Yen gelegen.

Seit dieser letzten Schätzung habe die Wahrscheinlichkeit zugenommen, dass die USA in eine Rezession fallen, teilte Fujitsu zur Begründung der revidierten Geschäftsziele weiter mit. Dies hätte globale Auswirkungen.

Einigen Analysten zufolge könnte Fujitsu im Gesamtjahr sogar ein operativer Verlust entstehen. "Es war keine gute erste Hälfte, und das Risiko ist immer noch da, dass das operative Ergebnis im Gesamtjahr ins Minus dreht", sagte Analyst Yoshiharu Izumi von UBS Warburg. Fondsmanager Hideki Kamiya von Asahi Tokyo Investment Trust Management sagte zu den Halbjahreszahlen: "Ich bin weniger über den Verlust besorgt als über die Restrukturierungsschritte, die sie unternehmen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%