Archiv
Rheinmetall reduziert Verluste

Der Elektronik- und Rüstungskonzern Rheinmetall hat im ersten Halbjahr 2001 erneut rote Zahlen geschrieben, die Ertragslage aber deutlich verbessert.

dpa DÜSSELDORF. Vor Steuern sei ein Fehlbetrag von acht Mill. Euro (15,6 Mio. DM) entstanden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in einem Zwischenbericht mit. Im Vorjahreszeitraum betrugen die Verluste noch 25 Mill. Euro.

Für das gesamte Jahr rechnet der Vorstand trotz schwacher Autokonjunktur in den USA und schleppender Auftragseingänge in der Wehrtechnik mit einem positiven Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres (91 Mio Euro). Die Konzentration auf die Kerngeschäfte Autotechnik, Elektronik und Wehrtechnik sei erfolgreich fortgesetzt worden, hieß es weiter. Der Umsatz erhöhte sich in den ersten sechs Monaten um fünf Prozent auf gut 2 Milliarden Euro. Der Aktienkurs legte nach Vorlage der Zahlen um rund 1,5 Prozent auf 9,75 Euro zu.

Negativen Einfluss auf die Ertragslage der Gruppe hatte im ersten Halbjahr vor allem die Tochterfirma Jagenberg mit einem operativen Verlust von 29 Millionen Euro ausgeübt. Angesichts der guten Auslastung der Kapazitäten erwartet Jagenberg für das gesamte Jahr jedoch eine deutliche Verbesserung des Ergebnisses. Für den Maschinenbauer (Papiertechnik), der nicht mehr zum Kerngeschäft gehört, sucht Rheinmetall seit längerem einen Käufer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%