Rieckes Rückfrage
Vertrauen auf Vorschuss

Niemand weiß, wie sich die Wirtschaft in den nächsten zwölf Monaten entwickeln wird, in welche Untiefen uns die Krise noch stürzen kann. Kaum ein Konzernchef wagt eine wirtschaftliche Prognose für die nächsten drei Monate. Wem soll man noch trauen?

Die Schweizer Großbank Credit Suisse hat diese Woche ihr Sorgenbarometer für das zu Ende gehende Jahr veröffentlicht. Gefragt wurde auch danach, wem die Eidgenossen in Krisenzeiten noch über den Weg trauen. Und siehe da: das Vertrauen der Schweizer in ihre Banken hat kaum gelitten. Die Kreditinstitute liegen trotz Finanz- und Bankenkrise auf Platz drei der Zuverlässigkeitsskala. Nur die Richter und die Polizei stehen besser da.

Was sagt uns das? Dass die Schweizer in der Not den Kopf in den Schnee stecken und sich blindlings ausgerechnet an jene Banker klammern, die ihnen nach dem Absturz der Swiss Air die zweite nationale Schmach innerhalb weniger Jahre eingebracht haben? Solche kopflosen Vertrauensbeweise sind allerdings keine Schweizer Eigenheit. Ein Blick auf das ZDF-Politbarometer zeigt, dass wir Deutsche immer noch zu Angela Merkel und Peer Steinbrück halten. Dass die Deutschen dem zaudernden Krisenmanagement der Bundesregierung vertrauen, ist mindestens so verblüffend wie die Rückendeckung der Eidgenossen für ihre krisengeschüttelten Banken. Wem soll man also noch trauen? Peter Löscher drängt sich auf. Der Siemens-Chef wirbt mit einer "Job-Garantie 2009" für Vertrauen in die Unternehmer. Aber auch da kommen einem Zweifel. Kaum ein Konzernchef wagt eine wirtschaftliche Prognose für die nächsten drei Monate. Und ausgerechnet mitten im tiefsten Krisennebel will die Elite der deutschen Wirtschaft Millionen Arbeitsplätze garantieren. Da glaube ich doch lieber an den Weihnachtsmann.

Niemand weiß, wie sich die Wirtschaft in den nächsten zwölf Monaten entwickeln wird, in welche Untiefen uns die Krise noch stürzen kann. Wer jetzt Arbeitsplatzversprechen für ein ganzes Jahr abgibt, handelt entweder grob fahrlässig oder betreibt reinen Populismus. So wie Merkel und Steinbrück auf leisen Sohlen aus dem Bremserhäuschen der Konjunkturpolitik klettern, so werden auch Löscher & Co. ihre Versprechen wieder einsammeln, wenn die Krise sie dazu zwingt. Ob dann der Vertrauensvorschuss in den Umfragen verbraucht ist?

PS: Sollten Sie meiner Skepsis misstrauen, habe ich dafür Verständnis. Zeitungsjournalisten landen in der Umfrage der Credit Suisse weit abgeschlagen auf den hinteren Rängen.

Torsten Riecke leitet das Ressort Meinung & Analyse. Er befasst sich vor allem mit Wirtschafts- und Finanzthemen.
Torsten Riecke
Handelsblatt / International Correspondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%