Riester erwartet "erfolgreiches Jahr"
Arbeitslosenzahlen stoßen auf geteiltes Echo

ddp BERLIN. Die im November leicht gestiegene Arbeitslosigkeit ist auf geteiltes Echo gestoßen. Während die Regierungskoalition die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt positiv wertete, warfen Vertreter der Opposition Rot-Grün Tatenlosigkeit vor. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) konstatierte «Licht und Schatten» auf dem Arbeitsmarkt. Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) betonte in Berlin, es zeichne sich ab, dass 2000 ein «erfolgreiches» Jahr für den Arbeitsmarkt werde. Trotz des leichten Anstiegs im November sei die Zahl der Arbeitslosen im Jahresdurchschnitt bislang um mehr als 210.000 Personen pro Monat gesunken. Allerdings bleibe die Lage in den neuen Ländern ernst.

Auch die Grünen-Arbeitsmarktexpertin Thea Dückert räumte eine «unveränderte schlechte» Situation auf dem Arbeitsmarkt Ost ein. Dennoch sei die Entwicklung insgesamt positiv. Der Zuwachs an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zeige, dass der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich nicht nur durch demographisch bedingt sei.

Die Liberalen warfen Rot-Grün dagegen Versagen vor. Wegen mangelnder Flexibilisierung sei eine dauerhafte Trendwende auf dem Arbeitsmarkt nicht erreicht worden, kritisierte der FDP-Arbeitsmarktexperte Dirk Niebel. Sein PDS-Kollege Klaus Grehn sprach von «Tatenlosigkeit» der Regierung angesichts der anhaltenden Teilung des Arbeitsmarktes in Ost und West. Die DGB-Vizechefin Ursula Engelen-Kefer hob positiv die gestiegenen Erwerbstätigenzahlen hervor. Ein Teil sei aber auf die Zunahme der geringfügigen Beschäftigung zurückzuführen. Engelen-Kefer und die Vizechefin der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG), Ursula Konitzer, warnten zugleich die Europäische Zentralbank vor Zinsschritten nach oben. Dies würde die Konjunktur «abwürgen», betonte Engelen-Kefer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%