Riester-Rente
Betriebliche Vorsorge

Seit diesem Jahr können Arbeitnehmer verlangen, dass der Arbeitgeber durch Umwandlung von Gehaltsanteilen eine betriebliche Altersvorsorge finanziert.

Es gibt dabei in Betrieben drei Wege nach Riester: Pensionskassen (Anlage ähnlich der Lebensversicherung) und Pensionsfonds (Anlage ähnlich Investmentfonds) als kollektive Einrichtungen oder die Direktversicherung, die der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer bei einem Lebensversicherer abschließt.

Ab 2002 können Arbeitnehmer verlangen, dass der Arbeitgeber durch Umwandlung von Gehaltsanteilen eine betriebliche Altersvorsorge finanziert. Hat das Unternehmen weder eine Pensionskasse noch einen Pensionfonds, muss es eine Direktversicherung abschließen.

Wichtig: Neben dem Riester-Konzept gibt es im betrieblichen Bereich weitere Förderwege. So werden Beiträge zur Direktversicherung bis zu gut 1 700 Euro jährlich nur pauschal mit 20 Prozent besteuert. Und vom Arbeitnehmer finanzierte Beiträge zu Pensionskassen und-fonds können ab 2002 zu mehr als 2 100 Euro steuerfrei bleiben. Dabei gilt immer: Was beim Ansparen steuerfrei bleibt, unterliegt später als Rente der Steuer. Wichtig auch: Es dürfen verschiedene Förderwege nebeneinander bestehen, aber jeder Euro Beitrag wird nur einmal gefördert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%