Risikovorsorge belastet
ING verbucht Milliarden-Gewinn

Die niederländische Finanzgruppe ING hat im ersten Halbjahr 2002 einen Reingewinn von 2,8 Milliarden Euro verbucht. Das waren 4,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Amsterdam mit.

HB/dpa AMSTERDAM. Vor allem höhere Risikovorsorge im Bankgeschäft ließ den Betriebsgewinn um zwei Prozent auf 2,35 Milliarden Euro sinken. Dabei erhöhte sich der Gewinn aus dem Versicherungsgeschäft im Vergleich zum ersten Halbjahr 2001 um 13 Prozent auf 1,65 Milliarden Euro. Der Gewinn aus dem Bankgeschäft verringerte sich dagegen um 25,4 Prozent auf 701 Millionen Euro. Die Risikorücklagen im Bankengeschäft waren auf 625 Millionen Euro erhöht worden, nach 275 Millionen Euro im Vorjahr.

Die Gesamteinnahmen der ING-Gruppe betrugen in den ersten sechs Monaten 40,5 Milliarden Euro. Dies waren 11,9 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Für das Gesamtjahr erwartet die ING einen höheren Reingewinn als im Vorjahr. Die Interimdividende wurde mit 0,48 Euro (2001: 0,47 Euro) festgesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%