Roachs Weltsicht
Die falsche Medizin

Nach Ansicht des so genannten Washington Consensus ist eine kräftige Aufwertung der chinesischen Währung das Patentrezept schlechthin, um das ausgeprägte Ungleichgewicht im bilateralen Handel zwischen den USA und China auszubalancieren. Unglücklicherweise entwickelt sich die chinesische Volkswirtschaft ganz und gar nicht nach dem klassischen Lehrbuch.

Deshalb wäre eine Behandlung, die bei der Währung ansetzt, die falsche Medizin zum falschen Zeitpunkt. Trotz der außerordentlichen Reformen der vergangenen 27 Jahre zeigt die chinesische Wirtschaft immer noch ein sehr gemischtes Bild. Auch wenn sich ein florierender, marktwirtschaftlich orientierter Sektor entwickelt, machen die staatlichen Unternehmen immer noch rund 35 Prozent des chinesischen Bruttoinlandsprodukts aus. Zudem bildet China kein zentralisiertes, gut integriertes Makrosystem. Immer noch liegt die Macht hauptsächlich in den Händen der Provinz-, Stadt- und Dorfverwaltungen. Damit hat es die Regierung in Peking sehr schwer, das Land als Ganzes zu lenken. Das Bankensystem ist gleichermaßen zersplittert.

Eine gemischte und bruchstückhafte chinesische Wirtschaft kann mit den konventionellen, makroökonomischen Werkzeugen der Stabilisierungspolitik nicht wirksam kontrolliert werden. Peking kann zwar die steuerliche und geldpolitische Brechstange ansetzen, aber die Reaktion darauf wäre nicht abzusehen. Dasselbe gilt für die Währungspolitik.

In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Ausfuhren Chinas um das Sechsfache erhöht. Allerdings gehen ganze 63 Prozent dieses Anstiegs auf das Konto von „Unternehmen mit Auslandsbeteiligung“ – das sind chinesische Tochtergesellschaften ausländischer Multis und Gemeinschaftsunternehmen. In anderen Worten ist die chinesische Exportmaschine vor allem deshalb so zugkräftig, weil die Firmen im Westen dazu neigen, die Lösung ihrer Effizienzprobleme im Ausland zu suchen.

Es stört mich sehr, dass die Diskussionen über die Handelsthemen zwischen den USA und China immer wieder darum kreisen, was wir als Amerikaner darüber denken, was China falsch macht. China ist längst nicht perfekt und muss mehr Verantwortung übernehmen, besonders wenn es um den Schutz geistigen Eigentums geht. Aber wir können nicht alles von China verlangen – dafür einiges mehr von uns selbst.

gastautor@handelsblatt.com

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%