Archiv
Roche-OTC-Kauf ohne Einfluss auf Bayer-Ziel 2004 - S & P-Rating wackeltDPA-Datum: 2004-07-19 12:04:35

(dpa-AFX) Leverkusen - Der Kauf des Geschäfts mit verschreibungsfreien Medikamenten des Schweizer Pharmakonzerns Roche Holding < ROG.VTX > < Rho5.FSE > hat auf die Ziele des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer < BAY.ETR > 2004 keinen Einfluss. Dies sagte Konzern-Chef Werner Wenning am Montag bei einer Telefonkonferenz nach dem 2,38-Milliarden-Euro schweren Kauf der Roche OTC-Aktivitäten (Over-the-Counter). Bayer erwartet im laufenden Jahr eine Steigerung des operativen Ergebnisses vor Sonderposten um mehr als 10 Prozent.

(dpa-AFX) Leverkusen - Der Kauf des Geschäfts mit verschreibungsfreien Medikamenten des Schweizer Pharmakonzerns Roche Holding < ROG.VTX > < Rho5.FSE > hat auf die Ziele des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer < BAY.ETR > 2004 keinen Einfluss. Dies sagte Konzern-Chef Werner Wenning am Montag bei einer Telefonkonferenz nach dem 2,38-Milliarden-Euro schweren Kauf der Roche OTC-Aktivitäten (Over-the-Counter). Bayer erwartet im laufenden Jahr eine Steigerung des operativen Ergebnisses vor Sonderposten um mehr als 10 Prozent.

Der Kauf werde zu Einmalaufwendungen von 300 Millionen Euro führen und 2005 den Gewinn je Aktie (EPS) um 0,25 Euro schmälern. Ab 2006 sei ein positiver Ergebnisbeitrag zu erwarten. Zur Finanzierung sind keine Kapitalmaßnehmen geplant. Mit liquiden Mitteln von 2,6 Milliarden Euro zum Ende des ersten Quartals stehe die eigene Finanzausstattung auf einer "soliden Basis".

Entlastung Durch Verkauf DES Blutplasmageschäfts

"Wir erwarten keine Herabstufung durch Moody's, aber bei Standard & Poor's (S & P) ist dies möglich", sagte Finanzvorstand Klaus Kühn. Die Rating-Agentur S & P bewertet Bayer derzeit mit "A+/Negativ/A-1" und Moody's mit "A3". Die Agenturen stufen Bayer damit als guten bis befriedigenden Schuldner ein. Die Aktie verlor bis zum Mittag 1,35 Prozent auf 21,95 Euro und war damit einer der schwächsten Werte im DAX < DAX.ETR > .

Zusätzliche Entlastung bei der Finanzierung des Kaufes könnte der seit längerem geplante Verkauf des Bayer-Blutplasmageschäfts bringen. Bei den Verhandlungen befinde man sich in einem "fortgeschrittenen Stadium", sagte Wenning. Nach Einschätzung von Kühn ist ein Abschluss noch im dritten Quartal möglich.

FÜR Weitere Expansionsgelegenheiten Offen

Auch nach dem Kauf des Roche-OTC-Geschäfts bleibt Bayer für weitere Expansionsgelegenheiten in diesem Segment offen. Beim Kauf des Roche-OTC-Geschäfts seien keine kartellrechtlichen Probleme zu erwarten. Der Markt sei sehr fragmentiert. Bayer steigt mit dem Kauf in die Gruppe der drei weltweit führenden Anbieter für verschreibungsfreie Arzneien auf. Derzeit liegen die Leverkusener an sechster Stelle.

Mit dieser Position ist Bayer aber noch nicht zufrieden. "Es ist unser erklärtes Ziel, unser OTC-Geschäft weiter auszubauen und die Nummer eins weltweit zu werden. Mit der Übernahme sind wir unserem Ziel einen großen Schritt näher gekommen", sagte Wenning.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%