Archiv
Roche verdoppelt Gewinn bei steigenden Umsatz im ersten HalbjahrDPA-Datum: 2004-07-21 11:24:41

(dpa-AFX) Basel - Die Schweizer Roche AG < RO.ZRH > < RHO.ETR > hat im ersten Halbjahr bei einem Umsatzzuwachs den Überschuss verdoppelt und dabei die Analystenschätzungen übertroffen. Wie die Gesellschaft am Mittwoch in Basel mitteilte, stieg der Gewinn im fortgeführten Geschäft von 1,443 Milliarden auf 2,828 Milliarden Schweizer Franken. Die Branchenexperten waren von einem Überschuss zwischen 2,199 bis 2,796 Milliarden Schweizer Franken ausgegangen. Dank hoher Zuwächse im Pharmageschäft und in der Diagnostics wuchs der Umsatz um 14 Prozent auf 14,6 Milliarden Franken.

(dpa-AFX) Basel - Die Schweizer Roche AG < RO.ZRH > < RHO.ETR > hat im ersten Halbjahr bei einem Umsatzzuwachs den Überschuss verdoppelt und dabei die Analystenschätzungen übertroffen. Wie die Gesellschaft am Mittwoch in Basel mitteilte, stieg der Gewinn im fortgeführten Geschäft von 1,443 Milliarden auf 2,828 Milliarden Schweizer Franken. Die Branchenexperten waren von einem Überschuss zwischen 2,199 bis 2,796 Milliarden Schweizer Franken ausgegangen. Dank hoher Zuwächse im Pharmageschäft und in der Diagnostics wuchs der Umsatz um 14 Prozent auf 14,6 Milliarden Franken.

Die Aktie legte nach rund zwei Handelsstunden in der Schweiz um knapp 1 Prozent auf 128,25 Schweizer Franken zu.

In den ersten sechs Monaten verbesserte Roche den operativen Gewinn vor Sonderposten um gut ein Drittel auf 3,71 Milliarden Franken. Im Vorjahreshalbjahr lag er bei 2,826 Milliarden Franken. Die Schulden seien um weitere 4,1 Milliarden Franken reduziert worden, hieß es weiter.

'Pharma UND Diagnostics Wachsen Schneller ALS DER Markt'

Das Unternehmen geht für das Gesamtjahr 2004 davon aus, dass sowohl Pharma als auch Diagnostics schneller als der Weltmarkt wachsen werden. Weiterhin werde mit einer zweistelligen Zunahme des operativen Gewinns sowie einem substanziell höheren Konzernergebnis gerechnet.

Bereits vor einigen Monaten hatte Roche angekündigt, eine Marge für den operativen Gewinn von über 22 Prozent für die Gruppe schon für 2005 statt für 2006 anzustreben. Diese Marge wurde nun bereits im ersten Halbjahr 2004 erreicht. Roche geht davon aus, dass sie für das Gesamtjahr 2004 übertroffen wird - zwei Jahre vor dem ursprünglichen Zeitplan.

Verschreibungspflichtige Medikamente Umsatztreiber

Der Pharma-Umsatz kletterte im ersten Halbjahr um 15 Prozent auf 10,6 Milliarden Franken. Zu den Umsatzplus trugen die wichtigsten Bereiche Onkologie, Virologie sowie Transplantationsmedizin bei. Zu den Umsatztreibern zählten die verschreibungspflichtigen Medikamente "Mabthera/Rituxan" (gegen bösartige Lymphknotenvergrößerung), "Neorecormon" (Blutarmut), "Pegasys" (Hepatitis-C) und "Cellcept" (gegen Abstoßungsreaktionen nach Transplantationen).

Erst kürzlich hatte Roche seinen Bereich Consumer Health an Bayer sowie im vergangenen Jahr die Geschäftsfelder Vitamine und Feinchemikalien an den niederländischen Chemiekonzern DSM veräußert.

Der Umsatz bei der Sparte Diagnostics stieg um 9 Prozent auf 3,879 Milliarden Schweizer Franken. Die profitabelsten Bereiche waren dabei Diabetes Care, Molecular Diagnostics und Immundiagnostik.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%