Archiv
„Rooney-Mania“ in der Champions League

„Rooney-Mania“ in Manchester: Der englische EM-Superstar Wayne Rooney drückte dem zweiten Spieltag der Champions League beim 6:2 von Manchester United gegen Fenerbahce Istanbul mit drei Treffern seinen Stempel auf.

dpa HAMBURG. "Rooney-Mania" in Manchester: Der englische EM-Superstar Wayne Rooney drückte dem zweiten Spieltag der Champions League beim 6:2 von Manchester United gegen Fenerbahce Istanbul mit drei Treffern seinen Stempel auf.

Beim ersten Einsatz nach dreimonatiger Verletzungspause traf Rooney bei seiner Champions-League-Premiere in der 17., 28. und in der 54. Minute. Ryan Giggs (7.), Ruud van Nistelrooy (78.) und David Bellion (81.) sorgten für die weiteren Tore. Für Istanbul trafen Marcio Nobre (46.) und Tuncay Sanli (59.).

Im turbulenten Spitzenspiel der Gruppe D hatten die von Christoph Daum trainierten Türken zu keiner Phase der Partie eine Siegeschance. "Manu" hat nun mit vier Punkten die Spitzenposition in der Tabelle übernommen. Punktgleich Zweiter ist der französische Meister Olympique Lyon, der sich bei Sparta Prag mit 2:1 durchsetzte.

Nach dem Debakel in Leverkusen kämpften sich die "Königlichen" von Real Madrid unter dem neuen Trainer Mariano Garcia Ramon zurück in die Champions League. Trotz eines 0:2-Rückstandes sorgten Raul (29./72.), Figo (53.) mit einem allerdings umstrittenen Elfmeter und Roberto Carlos (79.) für den 4:2-Endstand im "Krisengipfel der Untrainierbaren" gegen den AS Rom. Bereits in der 3. Minute hatten Daniele de Rossi die Römer in Führung gebracht. Im ersten Spiel nach dem Abgang von Rudi Völler schoss Jungstar Antonio Cassano (21.) den zweiten Treffer.

In der Leverkusen-Gruppe B dürfte damit für AS Rom der Zug in der "Fußball-Königsklasse" nach zwei Niederlagen schon vorzeitig abgefahren sein. Keine leichte Aufgabe für Luigi Del Neri, der nach italienischen Medienberichten bereits am Mittwoch das Amt von Interimscoach Ezio Sella übernehmen soll.

Der nächste Bayern-Gegner Juventus Turin konnte in der Gruppe C beim 1:0 über Maccabi Tel Aviv nur teilweise überzeugen. Torschütze für den italienischen Tabellenführer war Mauro Camoranesi in der 37. Minute.

Vor knapp einem Jahr sorgten AS Monaco und Deportivo La Coruna für das bisher torreichste Champions-League-Spiel (8:3). Und auch am Dienstagabend startete Vorjahres-Finalist Monaco beim 2:0 gegen Deportivo La Coruna furios, dann jedoch verflachte die Partie. Mit Mohamed Kallon (5.) und Javier Saviola (10.) trafen zwei Neuzugänge und bescherten Monaco den ersten Erfolg in der Gruppe A. Tabellenführer sind die Griechen von Olympiakos Piräus, die den FC Liverpool mit 1:0 bezwangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%