Archiv
Rostock überwintert ohne Heimsieg: 1:1 gegen BVB

Hansa Rostock geht ohne Heimsieg in die Winterpause.

dpa ROSTOCK. Hansa Rostock geht ohne Heimsieg in die Winterpause. Die Mannschaft von Trainer Jörg Berger musste sich trotz einer starken kämpferischen Leistung im heimischen Ostseestadion gegen Borussia Dortmund mit einem 1:1 (1:1) zufrieden geben und schaffte auch im neunten Anlauf keinen dreifachen Punktgewinn.

Vor 21 800 Zuschauern hatte Marcus Allbäck (32.) mit seinem dritten Saisontreffer die Gastgeber in Führung gebracht. Doch Sebastian Kehl (40.), dessen Schuss vom Rostocker Delano Hill unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht wurde, machte die Träume der Hanseaten auf ein halbwegs besinnliches Weihnachtsfest zunichte. Doch auch für die Borussen, die weiter im Tabellenkeller feststecken, war das Remis zu wenig.

"Auf der Leistung der Mannschaft kann man aufbauen, aber wenn man die Chancenverteilung sieht, war der Punkt eindeutig zu wenig", resümierte Berger, der auch im vierten Spiel unter seiner Regie keinen Sieg einfahren konnte. Sein Kollege Bert van Marwijk gab sich hingegen mit der Punkteteilung zufrieden: "Am Ende können wir über das Remis glücklich sein. In der zweiten Hälfte haben wir aufgehört, Fußball zu spielen, und den Gegner stark gemacht."

Die Hanseaten, die mit dem Gelb-gesperrten Marcus Lantz auf einen ihrer Schlüsselspieler verzichten mussten, kamen im Bemühen, ihren ersten Heimsieg einzufahren, schnell auf Betriebstemperatur. Rostock kaufte dem BVB durch eine aggressive Abwehr den Schneid ab und erarbeitete sich im Spiel nach vorn deutliche Feldvorteile. Bereits in der fünfte Minute hatte Rade Prica per Kopf die Führung vor Augen, doch Ewerthon rettete auf der Linie. Bei einem Linksschuss von Prica (17.) hatte BVB-Keeper Roman Weidenfeller keine Probleme. Doch nach einem Freistoß von Thomas Rasmussen köpfte Allbäck dann zur hoch verdienten Führung ein.

Die Borussen, die ohne ihren ebenfalls gelb-gesperrten Kapitän Christian Wörns auskommen mussten, kamen nur sporadisch vor das Tor der Gastgeber, dann aber gefährlich. Erst war es Florian Kringe (18.), der nach Vorarbeit von Kehl völlig frei vorbei köpfte. Nur vier Minuten später scheiterte Jan Koller nach einer Flanke seines tschechischen Auswahlkollegen Tomas Rosicky aus Nahdistanz an Hansas Schlussmann Mathias Schober. Die Borussen suchten immer wieder ihren Zwei-Meter-Mann Koller, der aber konnte einige gute Kopfballmöglichkeiten nicht verwerten. Besser machte es hingegen Kehl, der nach einer zu kurzen Abwehr der Rostocker aus knapp 18 Metern abzog. Den Gewaltschuss lenkte Hill unhaltbar für Schober ins eigene Tor.

In der zweiten Halbzeit drängte Hansa auf den Sieg und hatte hochkarätige Chancen in Serie. Doch weder Antonio Di Salvo (58./65./70.) noch Allbäck (66.) brachten den Ball im Tor des BVB, bei dem Christoph Metzelder nach mehr als 20-monatiger Verletzungspause sein Bundesliga-Comeback feierte, unter. Die Borussen konnten sich keine ernsthafte Torchance mehr erarbeiten und gaben sich mit der Punkteteilung zufrieden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%