Rotes Kreuz weist England-Besucher beim Blutspenden ab
EU-Kommission empfiehlt umfangreiche BSE-Tests

Mängel bei Etikettierung von Rindfleisch entdeckt ap BRÜSSEL/FRANKFURT. Wegen der Rinderwahn-Krise hat die EU-Kommission empfohlen, europaweit umfangreiche BSE-Schnelltests an toten Tieren durchzuführen. Nur so könne das Vertrauen der Verbraucher wieder hergestellt werden, erklärte das Gremium am Mittwoch in Brüssel. Unterdessen wurde bekannt, dass das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wegen der Gefahr einer Übertragung des Rinderwahnsinns auf Menschen seit August Blutspender abweist, die länger in Großbritannien oder Irland waren.

Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die Häufung der Fälle in Frankreich nur dadurch zu Stande komme, dass die Regierung in Paris schon vorzeitig und in größerem Ausmaß Schnelltests verordnet habe. In Frankreich stieg die Zahl der BSE-Fälle von 31 im vergangenen Jahr auf 99 in diesem.

Nach Auskunft des DRK-Blutspendedienstes Nordrhein-Westfalen müssen täglich etwa 30 Spendewillige abgelehnt werden. Betroffen sind Personen, die sich zwischen 1980 und 1996 insgesamt mehr als sechs Monate in Großbritannien oder Irland aufhielten. Problematisch für das Rote Kreuz sei, dass damit pro Jahr etwa 7 000 Blutspender fehlten. Das Rote Kreuz wolle aber in der jetzigen Situation, wo die Medizin noch nicht genau über Infektionswege und Untersuchungen Bescheid wisse, "einen möglichen Übertragungsweg höchstvorsorglich ausschließen", sagte ein Sprecher.

Mängel bei Etikettierung von Rindfleisch entdeckt

Der "Stern" berichtete, dass bei der freiwilligen Etikettierung von Rindfleisch in Deutschland Tausende Mängel festgestellt worden seien. Danach wurden der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) seit Juli 1998 mehr als 2 400 Mängelberichte zugeleitet. Es handele sich "um Formfehler, für die unter anderem Verwarnungen ausgesprochen wurden", teilte das BLE dem "Stern" mit. Absender waren 36 Privatfirmen, die die amtlich zugelassenen Kennzeichnungssysteme einmal jährlich prüfen. In Deutschland existieren inzwischen 263 solcher Herkunftsangaben, deren Produkte in mehr als 10 000 Verkaufsstellen angeboten werden.

Unterdessen kündigte das Schweriner Landwirtschaftsministerium an, das Testprogramm zur Feststellung von BSE solle in Mecklenburg-Vorpommern in der kommenden Woche anlaufen. In dem Überwachungsprogramm werden alle verendeten Rinder untersucht, die älter als zwei Jahre waren.

Ende



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%