Rotterdam Gruppenerster
Schalke gelingt gegen Basel nur ein Unentschieden

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat in der erstmals ausgetragenen Gruppenphase des UEFA-Pokals den angestrebten Sieg gegen den FC Basel verpasst.

HB GELSENKIRCHEN. Vor 52 870 Zuschauern in der Arena Auf Schalke brachte Levan Kobiaschwili die Gelsenkirchener vor den Augen des Bundestrainer-Gespanns Jürgen Klinsmann und Joachim Löw in der 8. Minute mit 1:0 in Führung. Doch dem eingewechselten Matias Emilio Delgado gelang der Ausgleich (82.) für den Schweizer Meister. Nach dem ersten Spieltag führt Feyenoord Rotterdam die Tabelle in Gruppe A mit 3 Punkten vor Schalke und Basel an.

FC Schalke 04 - FC Basel 1:1 (1:0)

Schalke 04: Rost - Oude Kamphuis, Bordon, Krstajic, Pander - Altintop (68. Varela), Poulsen, Kobiaschwili - Lincoln (87. Ailton) - Asamoah, Sand (87. Hanke)

FC Basel: Zuberbühler - Philipp Degen, Zwyssig, Smiljanic, Kleber - David Degen, Huggel, Chipperfield (64. Sterjovski) - Rossi (64. Delgado) - Petric, Gimenez (84. Carignano)

Schiedsrichter: Verbist (Belgien)

Zuschauer: 52 870

Tore: 1:0 Kobiaschwili (8.), 1:1 Delgado (81.)

Gelbe Karten: Altintop, Hanke / Smiljanic, Huggel, Kleber, David Degen

Beste Spieler: Kobiaschwili, Krstajic / Zwyssig

Aachen gelingt Überraschung

Der VfB Stuttgart und Alemannia Aachen sind mit Siegen in die erstmals ausgetragene Gruppenphase des UEFA-Pokals gestartet. Während die Aachener beim 1:0 (0:0) über den zweifachen französischen Fußball-Meister OSC Lille für die große Überraschung am Donnerstagabend sorgten, kam Bundesliga- Tabellenführer VfB Stuttgart zu einem ungefährdeten 5:1 (2:0) beim KSK Beveren.

Angeführt vom Angriffsduo Cacau und Kevin Kuranyi kam Stuttgart in der ostflandrischen Kleinstadt zum ungefährdeten Erfolg. Der Brasilianer Cacau traf gleich zwei Mal (9., 52.). Nationalspieler Kuranyi erzielte bei seinem Comeback in der Startformation einen Treffer (40.), Philipp Lahm (76.) und Imre Szabics (90.+2) sorgten für die weiteren Tore der Schwaben. Vor 7500 Zuschauern gelang Ndri Romaric (87.) der Ehrentreffer.

Bei Alemannia Aachen gehen die Festwochen dank Kapitän Erik Meijer weiter. Der 35 Jahre alte Niederländer sorgte mit seinem zweiten Treffer im Wettbewerb vor 20 352 Zuschauern im Kölner RheinEnergieStadion in der 67. Minute für den verdienten Siegtreffer gegen Lille. "Ich hatte gedacht, dass wir mithalten können. Dass wir gewinnen, das finde ich geil", sagte Meijer, der mit seinem Team seit nun fünf Pflichtspielen unbesiegt ist. Mit viel Kampf und Lauffreude hatte der Außenseiter dem zweifachen französischen Meister den Schneid abgekauft. Nach dem ersten Spieltag belegt Aachen in der Gruppe H mit drei Zählern hinter dem punktgleichen Team von Zenit St. Petersburg Platz zwei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%