Rotwild verschickt SMS
High-Tech im Hirsch-Test

Mit einer weltweit erstmals angewandten Technik schicken drei Rothirsche aus dem Nationalpark Bayerischer Wald täglich jeweils eine Kurzmitteilung an Forscher.

dpa GRAFENAU. "Die Wildtiere tragen 750 Gramm leichte High-Tech-Halsbänder, die den Aufenthaltsort der Hirsche per Satellit bestimmen und speichern", erklärte Nationalpark-Sprecher Rainer Pöhlmann. Die ermittelten Daten werden nach dem Prinzip von Handy-Kurzmitteilungen einmal pro Tag an die Wissenschaftler gesendet. "Mit diesem neuen System kann das Verhalten der Wildtiere über mehrere Jahre untersucht werden, ohne die Hirsche zu stören", erklärte Pöhlmann. Früher mussten die Daten mit viel Aufwand über eine Funkverbindung abgerufen werden. Am Ende des Projekts soll ein neues Konzept zum Umgang mit den Wildtieren stehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%