Archiv
Roundup 2: Bayer verkauft Blutplasma-Geschäft - Konzernumbau schreitet voran

Mit dem Verkauf seines Blutplasma-Geschäfts an eine US-Investorengruppe hat der Chemie- und Pharmakonzern Bayer noch im laufenden Jahr einen weiteren wichtigen Schritt bei der Neuordnung des Konzerns vollzogen.

dpa-afx LEVERKUSEN. Mit dem Verkauf seines Blutplasma-Geschäfts an eine US-Investorengruppe hat der Chemie- und Pharmakonzern Bayer noch im laufenden Jahr einen weiteren wichtigen Schritt bei der Neuordnung des Konzerns vollzogen. Die Konturen des nach dem Lipobay-Debakel angestrebten "mittelgroßen Pharma-Anbieters" werden damit immer klarer. Analysten zeigten sich von dem bereits erwarteten, weiteren Schritt bei der Portfoliobereinigung im Gesundheitsgeschäft allerdings wenig überrascht. Die Aktie legte in einem freundlichen Marktumfeld leicht um 0,29 Prozent auf 24,44 Euro zu.

"Wir werden uns künftig verstärkt auf unsere Kompetenzen im konsumentennahen Gesundheitsgeschäft sowie auf innovative Arzneimittel für Mensch und Tier und leistungsstarke Diagnosesysteme konzentrieren", sagte Bayer-Chef Werner Wenning. Die Akquisition des Geschäfts mit rezeptfreien Arzneimitteln von Roche und die Pharma-Allianz mit Schering-Plough in den USA unterstrichen die neue strategische Ausrichtung.

Kogenate Nicht Teil DER Vereinbarung

Sein Blutplasma-Geschäft hat der Dax-Konzern an die US-Investorengruppe Cerberus und Ampersand für rund 590 Mill. Dollar verkauft. Das Geschäft mit dem Blutgerinnungsmittel Kogenate ist allerdings nicht Teil der Vereinbarung. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Aufsichtsbehörden rechnet Bayer im ersten Halbjahr 2005 mit einem Abschluss der Transaktion.

Bayer wird sein Plasma-Geschäft im Rahmen der Vereinbarung in die NPS Bio Therapeutics einbringen, die von Töchtern der US-Finanzinvestoren Cerberus Capital Management L.P. und Ampersand Ventures kontrolliert werden. Den Wert der Transaktion beziffert Bayer auf umgerechnet rund 450 Mill. Euro. Darin enthalten seien für Bayer eine Barkomponente, ein zehnprozentiger Anteil an der neuen Gesellschaft, die Verwertung ausgewählter Positionen des Umlaufvermögens und erfolgsabhängige Zahlungen von bis zu 60 Mill. Dollar.

Analysten Bestätigen Nach Verkauf Einschätzung

Mehrere Analystenhäuser bekräftigten nach dem Verkauf ihre Einschätzung der Gesellschaft. Nach Einschätzung von Chemie-Analystin Silke Stegemann bei der Landesbank Rheinland-Pfalz schreitet die Optimierung des Portfolios weiter voran. Der Verkauf sei wie erwartet noch im laufenden Jahr "glatt über die Bühne" gegangen, sagte Stegemann. Weder Kaufpreis noch Käufer böten ein Überraschungsmoment.

Das Gesamtpaket liegt nach Einschätzung von Stegemann "im Rahmen der Erwartungen". Auch HVB-Analyst Andreas Heine beurteilt den Verkauf im Hinblick auf die Bewertung als neutral. Aus steuerlichen Gründen sei der zehnprozentige Anteil an der neuen Gesellschaft vorteilhaft. Bayer habe mit dem Verkauf alle für das laufende Jahr angekündigten strukturellen Umbaumaßnahmen abgeschlossen, sagte Heine. Die Struktur der Gesellschaft und die Profitabilität hätten sich insgesamt deutlich verbessert. Mit dem Plasmageschäft sei nun das letzte Geschäftsfeld, das nicht mehr zum Kerngeschäft zähle, verkauft worden.

Kogenate 'Zentraler Bestandteil' DER Neuausrichtung

Bayer hatte mit Plasmaprodukten in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 481 Mill. Euro umgesetzt. In Medienberichten war der Kaufpreis auf rund 500 Mill. Euro veranschlagt worden. Cerberus wurde dabei bereits als aussichtsreichster Käufer gehandelt.

Unterdessen bleibt das Blutermittel Kogenate nach Angaben von Bayer eines der wichtigsten und strategisch bedeutendsten Produkte für das Bayer Healthcare-Portfolio. Es sei "zentraler Bestandteil" der Langfriststrategie zur Neuausrichtung des Geschäfts, sagte Arthur Higgins, Vorsitzender des Bayer Healthcare Executive Committee.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%