Archiv
Roundup 2: Porsche will 2005 2006 mindestens 15 000 neue Boxster absetzen

Der Sportwagenhersteller Porsche will von seinem neuen Boxster im Geschäftsjahr 2005/2006 mindestens 15 000 Fahrzeuge absetzen. 40 % solle der Boxster S beisteuern, sagte ein Sprecher am Dienstag in Stuttgart. Nach Konzernangaben wird der neue Boxster in zwei Modellvarianten ab dem 27. November bei den Händlern stehen. Auf den Markt kämen der Boxster mit 2,7-Liter-Sechszylindermotor (240 PS) und der Boxster S mit 3,2 Liter Hubraum und 280 PS.

dpa-afx STUTTGART. Der Sportwagenhersteller Porsche will von seinem neuen Boxster im Geschäftsjahr 2005/2006 mindestens 15 000 Fahrzeuge absetzen. 40 % solle der Boxster S beisteuern, sagte ein Sprecher am Dienstag in Stuttgart. Nach Konzernangaben wird der neue Boxster in zwei Modellvarianten ab dem 27. November bei den Händlern stehen. Auf den Markt kämen der Boxster mit 2,7-Liter-Sechszylindermotor (240 PS) und der Boxster S mit 3,2 Liter Hubraum und 280 PS.

Erstmals öffentlich vorgestellt wird der neue Boxster am 22. September auf dem Automobilsalon in Paris. Ein Absatzziel für das im August beginnende Geschäftsjahr 2004/2005 nannte Porsche nicht, weil der Boxster wegen der November-Einführung keine volle Jahresverkaufsperiode erreiche.

Die Modelle, die ab 15. Januar in den USA angeboten werden, seien bei vergleichbarer Ausstattung zwischen sechs und neun Prozent günstiger als ihre Vorgänger. Der Euro-Grundpreis für den Boxster beträgt 37 000 ? und 44 100 ? für den Boxster S. In Deutschland liegen die Preise (inklusive Steuer) bei 43 068 und 51 304 ?.

"Mit einem weiter gesteigerten Fahrvergnügen bei noch mehr aktiver und passiver Sicherheit will der Boxster seine Spitzenstellung im Roadster-Segment weiter ausbauen", heißt es in einer Konzernmitteilung. Der neue Boxster habe größere Räder und eine breitere Spur; die neue Front ähnele dem neuen 911er.

Neuer Boxster Soll Absatz Ankurbeln

Mit dem neuen Boxster und dem bereits im Juli eingeführten neuen 911er will der Autobauer die Absatzdelle bei den Sportwagen ausbügeln. Die Boxster-Verkaufszahlen waren zwischen August 2003 und Mai 2004 um 34,3 % auf 10 490 eingebrochen. Der 911er büßte im Vorjahresvergleich 19,9 % ein und kam auf einen Absatz von 18 986 Fahrzeugen.

Der am 17. Juli gestartete neue 911er hat bislang die Erwartungen der Stuttgarter voll erfüllt. Porsche will im Geschäftsjahr 2003/2004 einen Rekordabsatz von rund 75 000 Fahrzeugen erreichen. Auch bei Umsatz und Gewinn werden im achten Jahr in Folge Höchststände erwartet.

Die neben 911er, Boxster und Cayenne vierte Baureihe könnte 2005 vorgestellt werden. In der Branche wird spekuliert, es werde sich voraussichtlich um einen sportlichen Viertürer handeln.

Die Porsche-Aktie lag am Dienstag im elektronischen Xetra-Handel zwischenzeitlich mit 0,86 % bei 522,98 ? im Plus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%