Archiv
Roundup 2: Siemens nimmt neuen Anlauf zur kompletten Übernahme der VA Tech

Die Siemens AG nimmt einen zweiten Anlauf zur vollständigen Übernahme des österreichischen Technologiekonzerns VA Tech .

dpa-afx MÜNCHEN/WIEN. Die Siemens AG nimmt einen zweiten Anlauf zur vollständigen Übernahme des österreichischen Technologiekonzerns VA Tech . Das Unternehmen habe die Österreichische Übernahmekommission davon unterrichtet, ein freiwilliges Übernahmeangebot für die gesamte VA Tech vorzulegen, teilte Siemens am Montag in München mit. Der Elektronikkonzern bietet 55 Euro je VA-Tech-Aktie. An der Frankfurter Börse verlor die Siemens-Aktie zuletzt 0,13 Prozent auf 60,52 Euro.

Mit der Offerte versucht Siemens erneut, seinen österreichischen Wettbewerber zu schlucken. Anfang September hatten sich die Münchener bereits um eine vollständige Übernahme bemüht, aber waren am massiven politischen Widerstand und der Ablehnung des VA-Tech-Vorstands gescheitert. Dieses Mal habe Siemens "positive Signale" der Regierung und der VA-Tech-Führung erhalten, sagte ein Sprecher.

VA Tech Überrascht

VA-Tech-Vorstandschef Klaus Sernetz zeigte sich vom Siemens-Einstieg und dem angekündigten offiziellen Übernahmeangebot "sehr überrascht". Er wollte auf der Bilanzpressekonferenz am Montag den Siemens-Schritt zunächst nicht näher bewerten. Ein Einstieg von Siemens könnte für die VA Tech-Kooperation mit dem mit Siemens direkt konkurrierenden US-Konzern General Electric (GE) fatale Folgen haben, sagte Sernetz: "In der Kooperation mit GE geht es um das Wohl einer Division und um ein Viertel unseres Umsatzes". Die Kooperation werde bei einem Siemens-Einstieg wohl "sofort eingestellt" werden.

Am Sonntag hatte die Siemens AG mit dem Kauf der Victory Industriebeteiligung AG den Einstieg bei VA Tech bekannt gegeben. Die Gesellschaft gehört dem Industriellen Mirko Kovats und kontrolliert direkt und indirekt rund 16 Prozent von VA Tech. Siemens wird damit größter Einzelaktionär vor der österreichischen Privatisierungs-Gesellschaft Öiag, die rund 14 Prozent der Linzer VA Tech hält. An der geplanten Kapitalerhöhung bei der VA Technologie AG wolle sich Siemens beteiligen, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%