Archiv
Roundup 2: Swisscom will Telekom Austria komplett übernehmen

Wien/Bern (dpa-AFX/APA) - Der Schweizer Telekomkonzern Swisscom will seinen Wettbewerber Telekom Austria komplett übernehmen. Bei den Verhandlungen mit der österreichischen Staatsholding Öiag gehe um "über die Zusammenführung der Telekommunikationsunternehmen Swisscom und Telekom Austria", teilte Swisscom am Dienstag in Bern mit.

Wien/Bern (dpa-AFX/APA) - Der Schweizer Telekomkonzern Swisscom will seinen Wettbewerber Telekom Austria komplett übernehmen. Bei den Verhandlungen mit der österreichischen Staatsholding Öiag gehe um "über die Zusammenführung der Telekommunikationsunternehmen Swisscom und Telekom Austria", teilte Swisscom am Dienstag in Bern mit.

Wie aus Eigentümerkreisen der Telekom Austria (TA) verlautet, sollen die Gespräche bereits weit fortgeschritten sein. Zahlen werden die Schweizer demnach offenbar nicht so viel wie ursprünglich erhofft: Der Preis soll unter den kolportierten 16 ? je Telekom Austria-Aktie liegen, darüber hätten sich die Öiag und die Swisscom bereits geeinigt, heißt es in Kreisen.

Neue Gesellschaft

Laut den Quellen soll es in den Verhandlungen mit der Swisscom nun "um viele komplexe Details gehen". Wann ein Abschluss erzielen werde, sei noch unklar. Die Vorgaben aus dem Privatisierungsauftrag - unter anderem Forschung und Entwicklung in Österreich zu halten - würden aber durch die angepeilte "Konstruktion" in jedem Fall erfüllt.

Wie das "gemeinsame Unternehmen" Swisscom/Telekom Austria konkret aussehen soll, wird dem Vernehmen nach noch verhandelt. In Öiag-Kreisen ist die Rede davon, dass die Staatsholding alle ihre Anteile an der TA - abzüglich einer Wandelanleihe derzeit noch 42,5 % - verkaufen könnte. In der Öiag-Aufsichtsratsitzung kommenden Sonntag soll die gesamte Staatsbeteiligung zur Diskussion stehen: Nach dem bereits beschlossenen Verkauf von 17 % steht die weitere "Verwendung der Restbeteiligung" explizit auf der Tagesordnung.

Die Swisscom erklärte nur knapp: "Eine Entscheidung betreffend des Erwerbs von Aktien oder die Unterbreitung eines Angebotes an die Aktionäre der Telekom Austria wurde bisher nicht getroffen." Laut Berichten der "ORF-ZiB" und der "Kronen Zeitung" (Mittwochausgabe) soll es auch in der Schweiz noch politische Vorbehalten geben. Aus der Swisscom hieß es dazu auf Anfrage, es sei noch unklar, ob der Schweizer Bundesrat einem Zusammenschluss mit der Telekom Austria zustimmen müsse. Dies werde unter anderem davon abhängen, wie das neue Gemeinschaftsunternehmen tatsächlich aussehen soll.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%