Archiv
Roundup 2: Vodafone erwägt Aktienrückkauf - Kundenzahl steigt im 1. Quartal

(dpa-AFX) London - Der weltgrößte Mobilfunkanbieter Vodafone < VOD.ISE > < VOD.FSE > hat im ersten Quartal 2003/2004 seine Kundenzahl weiter gesteigert und seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr bekräftigt. Vorstandschef Arun Sarin sagte am Montag bei einer Telefonkonferenz, dass die Aktionäre an der positiven Entwicklung über eine Aufstockung des Aktienrückkaufprogramms oder einer Extra-Dividende beteiligt werden könnten.

(dpa-AFX) London - Der weltgrößte Mobilfunkanbieter Vodafone < VOD.ISE > < VOD.FSE > hat im ersten Quartal 2003/2004 seine Kundenzahl weiter gesteigert und seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr bekräftigt. Vorstandschef Arun Sarin sagte am Montag bei einer Telefonkonferenz, dass die Aktionäre an der positiven Entwicklung über eine Aufstockung des Aktienrückkaufprogramms oder einer Extra-Dividende beteiligt werden könnten.

"Wir könnten die Dividende erhöhen und das Rückkaufprogramm ausweiten", sagte Sarin. Denkbar sei eine Ausschüttung der Hälfte des diesjährigen frei Kapitalflusses von sieben Milliarden britischen Pfund. Im Mai hatte Vodafone ein Aktienrückkaufprogramm über drei Milliarden britischen Pfund angekündigt. Ein Drittel davon sei abgeschlossen, sagte Sarin.

Zukäufe

Statt an Sonderausschüttungen an die Aktionäre sind für den Unternehmenslenker Zukäufe denkbar. In der Telefonkonferenz bekräftigt er sein Interesse an dem französischen Mobilfunkanbieter SFR, der mehrheitlich im Besitz von Vivendi Universal ist.

Wie der Branchenprimus in London mitteilte, kletterte die Nutzerzahl in dem Jahresabschnitt um 3,1 Millionen und damit stärker als erwartet. Ende Juni telefonierten damit 139,2 Millionen Menschen über die Netze des britischen Konzerns. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten mit einem Nettozuwachs von 2,41 Millionen gerechnet. Das stärkste Wachstum verzeichnete Vodafone in Deutschland, wo die Kundenzahl um 462.000 auf insgesamt 25,5 Millionen stieg. Zulegen konnten Vodafone auch in Großbritannien (+132.000) und Italien (+250.000).

Prognose Bestätigt

Vorstandschef Arun Sarin bekräftigte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Die Eckdaten lägen im Rahmen der eigenen Erwartungen und daher werde die Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt, sagte er. Zufrieden äußerte er sich über die Entwicklung des Datenumsatzes, der nun 16,3 Prozent am Gesamtumsatz ausmache. Dazu beigetragen hätten die Zuwächse beim Multimedia-Dienstag "Vodafone Live!", den Ende Juni neun Millionen Kunden nutzten, sagte Sarin.

Der durchschnittliche Umsatz je Nutzer ist wie erwartet in Japan und Deutschland gesunken, während er in Italien und Großbritannien stieg. Der deutsche Arm verzeichnete einen Rückgang beim so genannten Arpu von 1 Euro auf 309 Euro. Der Umsatz je Kunde fiel nach Einschätzung von Merrill Lynch im Rahmen der Erwartungen aus. Bis Ende Juni setzte Vodafone 300.000 Datenkarten ab. 50.000 davon seien Umts-tauglich, hieß es.

Die Aktien des britischen Mobilfunkbetreibers fielen am Mittag zuletzt um 0,65 Prozent auf 115,50 Pence.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%