Archiv
Roundup 2: WCM bestätigt Ausblick für Gesamtjahr - Zahlen treffen Prognosen

Das Immobilien- und Beteiligungsunternehmen WCM hat nach Vorlage der endgültigen Zahlen für das zweite Quartal seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2004 bestätigt. Wie die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG am Dienstag in Frankfurt mitteilte, soll der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im laufenden Geschäftsjahr im mittleren zweistelligen Millionenbereich liegen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen hier noch ein Minus von 190,26 Mill. € ausgewiesen.

dpa-afx FRANKFURT. Das Immobilien- und Beteiligungsunternehmen WCM hat nach Vorlage der endgültigen Zahlen für das zweite Quartal seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2004 bestätigt. Wie die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG am Dienstag in Frankfurt mitteilte, soll der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im laufenden Geschäftsjahr im mittleren zweistelligen Millionenbereich liegen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen hier noch ein Minus von 190,26 Mill. ? ausgewiesen.

Für die gewöhnliche Geschäftstätigkeit erwartet WCM einen geringen Verlust wegen Unwägbarkeiten bei den Verkäufen sonstiger Beteiligungen. Sollten diese Veräußerungen optimal verlaufen, dann könnte 2004 ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt werden, sagte Unternehmenschef Roland Flach. Flach erwartet für das Gesamtjahr Erlöse durch Verkäufe bei den Gewerbeimmobilien in Höhe von 20 bis 25 Mill. ?.

Zahlen IM Rahmen DER Erwartungen

Im zweiten Quartal 2004 verringerte WCM den Fehlbetrag auf 16,2 Mill. ?. Im Vorjahr hatte das Unternehmen inklusive Gehag einen Verlust von 25,8 Mill. ? ausgewiesen. Für das erste Halbjahr ergibt sich somit ein Nettoverlust von 21,6 Mill. ?. Diese Situation werde sich aber durch die für das zweite Halbjahr geplanten Unternehmensverkäufe verbessern, hieß es.

Der Umsatz sank im selben Zeitraum von 227,4 Mill. (inklusive Gehag) auf 220,5 Mill. ?. Die Veränderungen führte das im Mdax notierte Unternehmen in erster Linie auf die Entkonsolidierung der Berliner Wohnungsbaugesellschaft Gehag zurück.

Aktie Verliert

In der vergangenen Woche hatte WCM bereits einige Eckdaten bekannt gegeben. Danach war im zweiten Quartal ein Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von 0,7 Mill. ? angefallen nach einem Plus von 22,6 Mill. ? im Vorjahr. Den Verlust aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit konnte das Unternehmen reduzieren. Er lag im zweiten Quartal bei 13,8 Mill. ? nach 17,8 Mill. ? (inklusive Gehag) im Jahr zuvor.

Händler erklärten, die Zahlen seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. "Wichtiger als die Bilanzdaten ist aber der Ausblick, vor allem ob WCM überleben kann", sagte ein Börsianer. Die WCM-Aktie fiel am Dienstagnachmittag um 3,60 % auf 1,07 ?. Der Mdax legte gleichzeitig um 0,15 % auf 4 858,44 Punkte zu. Börsianer begründeten die Kursverluste mit Gewinnmitnahmen. Am Freitag hatte die Aktie deutliche Gewinne verbucht, nachdem WCM am Donnerstagabend eine mögliche Verschmelzung mit ihrer Tochter Klöckner-Werke angekündigt hatte.

Verschmelzung VON WCM UND Klöckner IM Fokus

Mit dieser Verschmelzung soll WCM transparenter gemacht und Kosten eingespart werden. Derzeit würden drei Varianten Verschmelzung geprüft, sagte Flach: Eine Verschmelzung auf die WCM, auf die Klöckner-Werke oder auf eine neue Gesellschaft. Ausschlaggebend seien steuerliche Gesichtspunkte. Unter dem Dach der neuen Holding blieben auf jeden Fall die drei Segmente Industrie, Immobilien und sonstige Beteiligungen erhalten. Bis Ende des Jahres sollen die Beschlüsse folgen, sagte Flach.

Die WCM hat ihr Geschäft in drei neue Sparten strukturiert: Wohnimmobilien, Industrie und Sonstige Beteiligungen. Im Wohnungsimmobiliengeschäft verringerte WCM im ersten Halbjahr seinen Verlust beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf 8,1 Mill. ? nach einem Minus von 18,6 Mill. ? im Vorjahreshalbjahr. Der Umsatz ging im selben Zeitraum jedoch von 99,4 Mill. auf 74,3 Mill. ? zurück. Eine Trendwende sei momentan im Immobilienbereich nicht in Sicht, sagte Finanzvorstand Valentin Reisgen.

Mehr umsetzen konnten die Frankfurter hingegen in der Industrie-Sparte. Der Umsatz erhöhte sich von 280,9 Mill. im Vorjahr auf 288,3 Mill. ?. Allerdings ging das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit leicht auf 6,4 Mill. ? zurück. Für die zweite Jahreshälfte erwartet WCM eine deutliche Ergebnisverbesserung. Mittelfristig will das Unternehmen den Bereich Abfülltechnik weiter ausbauen.

In der nicht zum Kerngeschäft gehörenden Sparte Sonstige Beteiligungen verringerte WCM das Minus beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im ersten Halbjahr um mehr als fünf Mill. ? auf 15,1 Mill. ?. Der Umsatz stieg auf 36,7 Mill. ? nach 25,6 Mill. ? im Vorjahreszeitraum. WCM will sich bis Ende 2005 von den Randbeteiligungen trennen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%