Archiv
Roundup 2: Wincor Nixdorf übertrifft eigene Erwartungen - Aktie steigt

Der Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf hat mit seinen vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2003/04 (bis Ende September) den Markt positiv überrascht und die eigenen Erwartungen übertroffen.

dpa-afx PADERBORN. Der Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf hat mit seinen vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2003/04 (bis Ende September) den Markt positiv überrascht und die eigenen Erwartungen übertroffen. Das seit September im MDax < MDax > notierte Unternehmen bestätigte am Donnerstag zudem seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr. Die Aktie legte nach Veröffentlichung der Zahlen bis 13.30 Uhr 1,26 Prozent auf 53,99 Euro zu. Der MDax gewann zugleich 0,49 Prozent auf 5 069,97 Punkte.

Erst im Juli hatte der Konzern seine Jahresprognose angehoben. Die zuletzt im September genannten Ziele einer Umsatzsteigerung von acht Prozent und einer Ebita-Steigerung um zehn Prozent für das abgelaufene Geschäftsjahr konnte das Unternehmen noch übertreffen. Der Umsatz legte nach vorläufigen Zahlen um neun Prozent auf 1,576 Mrd. Euro zu. Bereinigt um Währungseffekte ergab sich ein Plus von zwölf Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) kletterte um zwölf Prozent auf 116 Mill. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag mit 143 Mill. Euro 13 Prozent über dem Vorjahreswert.

Markt Positiv Überrascht

Der Markt zeigte sich positiv überrascht. "Sowohl der Umsatz als auch das operative Ergebnis fielen besser aus als am Markt und vom Unternehmen selbst erwartet worden war", sagte Händler Jörg Heineke von der alpha Wertpapierhandels AG. Die Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) nannten die Zahlen "solide". Das Umsatzwachstum liege über den Erwartungen und die operative Marge habe "leicht positiv überrascht".

Beim Jahresüberschuss verbuchte Wincor Nixdorf einen Zuwachs von 224 Prozent - er kletterte von 14 auf 44 Mill. Euro. Der ungewöhnlich hohe Anstieg ist laut Wincor Nixdorf aber auf den Wegfall der planmäßigen Goodwill-Abschreibung zurückzuführen. Dieser Goodwill sei im Rahmen der Herauslösung der Gesellschaft aus dem Siemens-Konzern (Carve-out) im Jahre 1999 entstanden. Bereinigt um sämtliche Effekte aus diesem Carve-out sei der Gewinn um 17 Prozent auf 61 Mill. Euro gestiegen. Das Unternehmen steigerte seinen operativen Cashflow um 13 Prozent auf 122 Mill. Euro und reduzierte damit seine Nettoverschuldung auf 234 Mill. Euro.

Weiteres Wachstumspotenzial Erschliessen

"Die Zahlen für das zurückliegende Geschäftsjahr sind der beste Beleg dafür, dass wir mit unserer strategischen Marktausrichtung auf dem richtigen Weg sind und uns weiteres Wachstumspotenzial erschließen können", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Stiller laut Mitteilung. Im September hatte das Unternehmen bereits angekündigt, in erster Linie organisch wachsen zu wollen. Der Fokus liege auf internationalem Wachstum. Finanzchef Eckard Heidloff hatte in einem Interview mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX zudem angekündigt, das Unternehmen werde im Januar eine erste Dividende zahlen. Den damaligen Aussagen zufolge sollen insgesamt 20 Mill. Euro an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Wincor Nixdorf ist am 19. Mai dieses Jahres an die Börse gegangen und seit Ende September im MDax notiert. Das Unternehmen ist als Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen für den Einzelhandel sowie als Anbieter kompletter Problemlösungen nach eigenen Angaben weltweit die Nummer drei der Branche und in Europa in vielen Bereichen führend. Die endgültigen Geschäftszahlen für 2003/04 will das Unternehmen am 13. Dezember bekannt geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%