Archiv
ROUNDUP 3: G7-Staaten fordern OPEC zu höherer Rohöl-Produktion auf

NEW YORK/AMSTERDAM (dpa-AFX) - Die sieben führenden Industrienationen (G7)haben die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) zu einer Erhöhung derRohöl-Produktion aufgefordert. "Niedrigere Ölpreise wären ein Nutzen für dieWeltwirtschaft", teilte die G7-Finanzminister am Sonntag in einer gemeinsamenStellungnahme mit, die vom britischen Schatzkanzler Gordon Brown vorgelesenwurde. Nach den Worten von OPEC-Präsident Purnomo Yusgiantoro verfügen dieerdölproduzierenden Länder noch freie Produktionskapazität.

Die Finanzminister begrüßten in New York die Ankündigung einigerOPEC-Mitglieder, die Förderquote zu erhöhen. Die Weltmarktpreise müssten auf einNiveau zurückkehren, das dauerhaft wirtschaftlichen Wohlstand und Stabilitätermögliche. Dies gelte vor allem für die ärmsten Entwicklungsländer, hieß es.Die Finanzminister schlugen einen engeren Dialog zwischen Produzenten undAbnehmern vor.

SAUDIS WOLLEN FÖRDERUNG ERHÖHEN

Die OPEC hatte am Samstag einen Vorschlag Saudi Arabiens, die Menge um mehrals zwei Millionen Barrel (je 159 Liter) täglich zu erhöhen, bei einem Treffenin Amsterdam zwar zur Kenntnis genommen, will darüber aber erst am 3. Juni inBeirut entscheiden. Durch den Einsatz der Saudis werde der Druck auf die anderenOPEC-Länder steigen, "das Richtige zu tun", sagte Brown.

Ungeachtet der hohen Rohölpreise rechnen die G7-Länder weiterhin mit einerdeutlichen Erholung der Weltwirtschaft. "Die Erholung schreitet rapide voran,mit einer weltweiten Zuwachsrate von rund 4,25 Prozent in 2003 und 2004." Diesseien die besten Wachstumsraten in den vergangenen 15 Jahren, sagte Brown. "DieWeltwirtschaft ist stark."

RESERVE

"Die Produktion liegt nun bei 88 Prozent der Gesamtkapazität", sagteOPEC-Präsident Yusgiantoro am Sonntag in Amsterdam. Es gebe es eineReserve-Kapazität, die genutzt werden könnte, wenn der Ausstoß erhöht werdensolle. Er begrüßte den Vorschlag von Saudi Arabien. "Wir ermuntern dieMitgliedsländer, alles Machbare zu tun, um den Rohölmarkt zu stabilisieren",sagte Yusgiantoro, der auch Energieminister von Indonesien ist.

Auch der Iran sprach sich für eine Beruhigung der Rohölmärkte aus. Die OPECmüsse ein positives Signal an die Märkte aussenden, um die Befürchtung über dendrastisch gestiegenen Ölpreise zu beruhigen, sagte der iranische ÖlministerBijan Namdar Zanghaneh.

Die Ankündigung der Saudis verbilligte Rohöl in New York immerhin um 2,1Prozent auf 39,93 Dollar je Barrel für die Juli-Auslieferung. Der Preis für dieNordsee-Sorte Brent war am Freitag in London um fast einen auf 37,05 Dollargefallen. Die OPEC strebt ein Preisband zwischen 22 und 28 Dollar je Barrel an.Derzeit werden 23,5 Millionen Barrel Rohöl pro Tag gefördert. Saudi Arabienhatte vor einigen Tagen zunächst nur eine Quotenerhöhung um 1,5 Millionen Barrelvorgeschlagen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%