Archiv
Roundup Aktien Tokio Schluss: Börse schließt uneinheitlich

Die Aktienbörse in Tokio hat am Montag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 Standardwerte beendete den Handel mit einem leichten Minus von 0,22 % bei 11 184,53 Punkten, während der breiter gefasste Topix um 0,02 % auf 1 138,02 Zähler stieg.

dpa-afx TOKIO. Die Aktienbörse in Tokio hat am Montag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 Standardwerte beendete den Handel mit einem leichten Minus von 0,22 % bei 11 184,53 Punkten, während der breiter gefasste Topix um 0,02 % auf 1 138,02 Zähler stieg.

Nachdem die Stahlpreise einem Pressebericht zufolge in Japan wieder anzogen, rückten vor allem die Titel dieser Branche in den Fokus der Anleger. Hintergrund sei die weiterhin hohe Nachfrage der Auto- und Schiffbauer, berichtet die japanische Tageszeitung "Nihon Keizai Shinbun" (Montagausgabe). Sumitomo Metal Industries stiegen um 2,4 % auf 126 Yen. Kobe Steel gewannen 2,0 % auf 155 Yen und Nippon Steel verbesserten sich um 1,2 % auf 245 Yen.

JFE, der zweitgrößte Stahlproduzent in Japan und der weltweit viertgrößte Stahlhersteller, gewann 2,6 % auf 2 915 Yen. Nach Handelsende senkte JFE die Nettogewinnprognose wegen umfangreicher Abschreibungen für die erste Jahreshälfte von zuvor 45 Millarden auf nun zehn Millarden Yen.

Autotitel tendierten kaum verändert. Die Produktion von Pkw, Lkw und Bussen stieg in Japan im Juli verglichen mit dem Vorjahr um 0,5 % gestiegen und damit zum fünften Mal in den vergangen sechs Monaten. Toyota Motor schlossen nahezu unverändert bei 4 390 Yen. Honda Motor schlossen ebenfalls kaum verändert bei 5 490 Yen.

Auch im Technologiesektor fehlte den Aktien eine klare Richtung. Nippon Telegraph and Telephone Corp (NTT) verloren 5,7 % auf 479 000 Yen. Einem Pressebericht zufolge will Softbank Festnetzgespräche von Dezember an um zehn bis 20 % günstiger anbieten als NTT. Softbank, die Japan Telecom Mitte diesen Jahres übernommenen hatte, wollte den Bericht nicht kommentieren. Softbank-Aktien gewannen 2,8 % auf 4 710 Yen.

Die Aktien des Online-Kaufhauses Rakuten gewannen 10,8 % auf 757 000 Yen, nachdem das Unternehmen am späten Freitag einen Aktiensplit im Verhältnis 10-zu-1 angekündigt hatte. Die Aktien der Unterhaltungselektronik schlossen uneinheitlich. Sony fielen um 1,3 % auf 3 790 Yen. Matsushita Electric Industrial stiegen um 1,45 % auf 1 473 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%