Archiv
Roundup Aktien Tokio Schluss: Knapp behauptet - Ölpreis belastet

Die Tokioter Börse hat am Freitag Verluste verzeichnet. Händler führten dies unter anderem darauf zurück, dass der Ölpreis im asiatischen Handel vor dem Hintergrund der sich intensivierenden Kampfhandlungen im Irak weiter gestiegen ist. Der Nikkei-225-Index verlor 0,1 % auf 10 889,14 Yen. Der breit angelegte Topix gab um 0,2 % auf 1 109,84 Punkte.

dpa-afx TOKIO. Die Tokioter Börse hat am Freitag Verluste verzeichnet. Händler führten dies unter anderem darauf zurück, dass der Ölpreis im asiatischen Handel vor dem Hintergrund der sich intensivierenden Kampfhandlungen im Irak weiter gestiegen ist. Der Nikkei-225-Index verlor 0,1 % auf 10 889,14 Yen. Der breit angelegte Topix gab um 0,2 % auf 1 109,84 Punkte.

"Einige Investoren halten sich noch zurück, weil die steigenden Ölpreise die Unternehmensgewinne drücken könnten", sagte Ryuta Otsuka von Toyo Securities. "Aber die Stimmung verbessert sich Schritt für Schritt, nicht zuletzt weil der Markt alle negativen Faktoren bereits eingepreist hat, auch die Sorge über eine Verlangsamung im Hightech-Segment zum Jahresende."

Der Dienstleistungsindex, der als Indikator für die Ausgaben im Dienstleistungssektor gilt, ist im Juni im Vergleich zum vorangegangenen Monat um 0,8 % gestiegen, im Vorjahresvergleich um 2,7 %. Er wird von Volkswirten genau beobachtet, weil mehr als die Hälfte der japanischen Arbeitnehmer im Dienstleistungsbereich arbeiten. Zudem geben die Ausgaben in Einzelhandel, Gastronomie und Tourismus Aufschluss über Einkommensveränderungen und das Konsumklima.

Deutliche Zugewinne verzeichneten Aktien aus dem Bausektor und Chemiewerte. Shimizu verbesserten sich um 2,7 % auf 463 Yen. Taisei verteuerten sich um 1,4 % auf 355 Yen. Die Aktie des zweitgrößten Herstellers von Baumaschinen Komatsu kletterte um 1,9 % auf 650 Yen. Shin Chemical Co. -Etsu Ltd. legten 2,1 % auf 3 870 Yen zu.

Die Papiere des angeschlagenen Einzelhändlers Daiei kletterten um 6,4 % auf 250 Yen, nachdem sie bereits am Vortag um 27 % zugelegt hatten. Händlern zufolge wurde weiter auf einen Einstieg des weltgrößten Einzelhändlers Wal-Mart Stores Inc. spekuliert. Davon profitierten auch Seiyu , die 2,8 % auf 294 Yen zulegten. Wal-Mart hält 37 % an diesem japanischen Einzelhändler und Analysten errechnen bereits die Einspareffekte im Falle einer Zusammenlegung beider Handelsketten unter Wal-Mart-Führung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%