Archiv
Roundup Aktien Tokio Schluss: Schwächer - Rückgang der Industrieproduktion

(dpa-AFX) Tokio - Die Börse in Tokio hat am Donnerstag schwächer geschlossen, nachdem der Rückgang der Industrieproduktion im Juni unerwartet stark ausgefallen war. Es werde befürchtet, dass sich das Wirtschaftswachstum wieder verlangsamen könnte, sagten Händler. Zusätzlich habe die Schwäche an der US-Börse Nasdaq und der gestiegene Ölpreis den Markt belastet. Der Nikkei-Index für 225 Standardwerte < Ni225.FX1 > verlor 0,78 Prozent auf 11.116,84 Punkte. Der breiter gefasste Topix < Toks.FX1 > gab um 0,68 Prozent auf 1.121,98 Punkte nach.

(dpa-AFX) Tokio - Die Börse in Tokio hat am Donnerstag schwächer geschlossen, nachdem der Rückgang der Industrieproduktion im Juni unerwartet stark ausgefallen war. Es werde befürchtet, dass sich das Wirtschaftswachstum wieder verlangsamen könnte, sagten Händler. Zusätzlich habe die Schwäche an der US-Börse Nasdaq und der gestiegene Ölpreis den Markt belastet. Der Nikkei-Index für 225 Standardwerte < Ni225.FX1 > verlor 0,78 Prozent auf 11.116,84 Punkte. Der breiter gefasste Topix < Toks.FX1 > gab um 0,68 Prozent auf 1.121,98 Punkte nach.

Kurz vor Börsenstart hatte das japanische Wirtschaftsministerium bekannt gegeben, dass der saisonbereinigte Rückgang im Juni - verglichen mit dem Vormonat - mit 1,3 Prozent stärker ausgefallen war als erwartet.

Am japanischen Aktienmarkt standen bei Börsenschluss insgesamt 1.121 Verlierer 339 Gewinnern gegenüber. 93 Aktien wurden nicht gehandelt. Das Volumen an gehandelten Aktien stieg nur leicht auf 989 Millionen Aktien.

Händler sagten, die Zahlen von Pioneer und Sony hätten sich schwächend auf die Technologie-Titel ausgewirkt und auch die guten Ergebnisse von Mitsubishi Electric, Canon, NEC und Advantest verblassen lassen. Der japanische Elektronik- und Medienkonzern Sony < SON.SQ1 > < Son1.FSE > hat im ersten Geschäftsquartal (Ende Juni) operativ deutlich schlechter abgeschnitten. Das Betriebsergebnis sei um 41,4 Prozent auf 9,8 Milliarden Yen (73 Mio Euro) gefallen. Grund seien vor allem starke Währungseinflüsse gewesen. Die Sony-Aktie fiel um 2,3 Prozent auf 3.820 Yen.

Der Gewinn bei Pioneer < PNR.SQ1 > < PIO.FSE > sank im ersten Geschäftsquartal von 2,9 auf 1,5 Milliarden Yen. Das Papier des Unterhaltungselektronik-Herstellers gab um 9,1 Prozent auf 2.355 Yen nach.

Der japanische Elektronikkonzern Mitsubishi Electric < MEL.SQ1 > < Mie1.FSE > hat im ersten Quartal (Ende Juni) bei niedrigeren Umsätzen sein Ergebnis stark gesteigert und die Prognose für das Halbjahr erhöht. Das Papier büßte dennoch 2,0 Prozent auf 499 Yen ein. NEC < NEC.SQ1 > < NEC.FSE > fielen um 3,3 Prozent auf 680 Yen und Canon < CNI.SQ1 > < Cnn1.FSE > verbilligten sich um 0,90 Prozent auf 5.350 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%