Archiv
Roundup Aktien Tokio Schluss: Tokios Börse schließt uneinheitlich

Die Börse in Tokio hat am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225-Index erholte sich nach den deutlichen Vortagesverlusten leicht um 0,12 Prozent auf 10 672,46 Punkte. Der breit gefasste Topix gab dagegen um 0,18 Prozent auf 1 073,20 Punkte nach.

dpa-afx TOKIO. Die Börse in Tokio hat am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225-Index erholte sich nach den deutlichen Vortagesverlusten leicht um 0,12 Prozent auf 10 672,46 Punkte. Der breit gefasste Topix gab dagegen um 0,18 Prozent auf 1 073,20 Punkte nach.

"Die anhaltende Zurückhaltung vor den US-Präsidentenwahlen und der Ölpreis sowie die Yen-Entwicklung lassen die Anleger eine abwartende Haltung einnehmen", sagte Kunihiro Mita von Mita Securities. Vor stärkeren Verlusten bewahrte den Nikkei-Index das Interesse an defensiven Werten wie Banken und Pharmatiteln.

Trotz der allgemeinen Zurückhaltung vor dem Start der Berichtssaison in Japan wurden einige hoch bewertete Technologiewerte gekauft. "Technologiefirmen, wie Advantest, bei denen mit überragenden Ergebnissen gerechnet wird, profitieren von Deckungskäufen", sagte Mita. Jedoch sei der Effekt kaum von Dauer, da die Unsicherheit der Anleger über die Entwicklung der weltweiten Nachfrage nach IT-Produkten groß sei.

Advantest-Aktien gewannen 4,0 Prozent auf 7 260 Yen. Tokyo Electron legten um 3,1 Prozent auf 5 700 Yen zu, während Nikon um 1,9 Prozent auf 1 035 Yen kletterten.

Electronikwerte entwickelten sich uneinheitlich. Fujitsu stiegen um 0,8 Prozent auf 621 Yen und Oki Electric verteuerten sich um 1,1 Prozent auf 361 Yen. Hingegen verloren Hitachi 1,1 Prozent auf 662 Yen und Matsushita Electric endeten 0,8 Prozent schwächer mit 1 462 Yen.

Banken legten einheitlich zu. Resona stiegen um 3,0 Prozent auf 174 Yen. Einem Pressebericht zufolge wird die Gewinnprognose für das ersten Halbjahr (30. September) in Kürze auf 170 Mrd. Yen verdoppelt. "Der Bericht sorgte für weitverbreiteten Optimismus, dass sich die japanischen Banken gut erholen, weil die Zahl der Problemkredite abnimmt", sagte Mita. Mizuho Financial zogen um 2,0 Prozent auf 406 000 Yen an, während UFJ um 3,3 Prozent auf 499 000 Yen stiegen. Bei der Shinsei Bank stieg der Kurs um vier Prozent auf 676 Yen.

Hingegen verloren die Automobilwerte überwiegend. Händler verwiesen auf den skeptischen Blick der Anleger auf den starken Yen. Zudem sei unklar, wie die US-Verbraucher auf den steigenden Ölpreis reagieren. Toyota Motor verbilligten sich um 0,75 Prozent auf 3 970 Yen. Honda Motor büßten 1,2 Prozent auf 5 020 Yen ein und Nissan sanken um 1,2 Prozent auf 1 157 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%