Archiv
Roundup Aktien Tokio Schluss: Uneinheitlich - Techwerte weiter unter DruckDPA-Datum: 2004-07-15 10:23:07

(dpa-AFX) Tokio - Nach den starken Verlusten vom Vortag hat die Börse in Tokio am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-Index < Ni225.FX1 > gewann 0,46 Prozent auf 11.409,14 Punkte, der breit gefasste Topix < Toks.FX1 > legte leicht um 0,03 Prozent auf 1.151,12 Punkte zu.

(dpa-AFX) Tokio - Nach den starken Verlusten vom Vortag hat die Börse in Tokio am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-Index < Ni225.FX1 > gewann 0,46 Prozent auf 11.409,14 Punkte, der breit gefasste Topix < Toks.FX1 > legte leicht um 0,03 Prozent auf 1.151,12 Punkte zu.

Die Schnäppchenjagd nach den jüngsten Kursverlusten habe sich am Nachmittag verstärkt und die Indizes ins Plus geführt, sagten Händler. Vor allem die Titel inlandsorientierter Branchen hätten nach aufkommendem Optimismus über die Perspektiven der japanischen Wirtschaft zugelegt. Technologiewerte seien dagegen aufgrund anhaltend verhaltener Nachrichten aus den USA zumeist schwächer gewesen.

Ölwerte zählten laut Händlern zu den Kursgewinnern, nachdem der Rohöl-Future in den USA wieder deutlich über 40 Dollar geklettert war und den höchsten Stand seit dem 1. Juni erreichte. Cosmo Oil legten 2,4 Prozent auf 305 Yen zu, Nippon Oil gewannen 1,5 Prozent auf 671 Yen.

Nach Verhandlungen der japanischen Großbanken Mitsubishi Tokyo Financial Group (Mtfg) und UFJ Holdings vom Vortag über einen Zusammenschluss zur größten Bank der Welt schlossen Finanzwerte uneinheitlich. UFJ Holdings < UFJ.SQ1 > < UFJ.FSE > brachen nach dem Anstieg am Vortag um 6,51 Prozent auf 488.000 Yen ein, während Mtfg < MTF.SQ1 > < MFZ.FSE > um 11,65 Prozent auf 1.150.000 Yen nach oben sprangen. Smfg < SUM.SQ1 > < XMF.FSE > gewannen 0,28 Prozent auf 726.000 Yen, Resona Holdings verloren 2,09 Prozent auf 187 Yen.

Technologiewerte standen laut Händlern nach dem "Intel-Schock" und den frischen Daten von AMD - die ebenfalls einen nur verhaltenen Ausblick gaben - unter Druck. Insbesondere die Zulieferer für die Chipindustrie wie Tokyo Seimitsu, die 4,0 Prozent auf 3.360 Yen verloren, und Nikon < NKN.SQ1 > < NKN.FSE > mit minus 2,5 Prozent auf 1.107 Yen schlossen mit Verlusten. Advantest < AES.SQ1 > < VAN.FSE > sanken um 0,2 Prozent auf 6.430 Yen und Tokyo Electron < TKY.SQ1 > < TKY.FSE > gaben 1,9 Prozent auf 5.270 Yen ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%