Archiv
Roundup Aktien Tokio Schluss: Verluste - Sorge wegen Dienstleistungssektor

Die Börse in Tokio hat am Freitag schwach geschlossen. Die Sorge vor weiteren Verlusten an den US-amerikanischen Aktienmärkten sowie wachsende Besorgnis über die japanische Wirtschaft hätten belastet, sagten Händler. Der Nikkei-225-Index verlor 1,13 Prozent auf 10 895,16 Punkte und schloss so tief wie seit Mitte August nicht mehr. Im Wochenverlauf hatte er 1,7 Prozent verloren. Der breit gefasste Topix gab 1,05 Prozent auf 1 102,37 Punkte ab und verlor um Wochenverlauf damit 1,4 Prozent. Am Vortag blieben Japans Aktien- und Devisenmärkte wegen eines Feiertages geschlossen.

dpa-afx TOKIO. Die Börse in Tokio hat am Freitag schwach geschlossen. Die Sorge vor weiteren Verlusten an den US-amerikanischen Aktienmärkten sowie wachsende Besorgnis über die japanische Wirtschaft hätten belastet, sagten Händler. Der Nikkei-225-Index verlor 1,13 Prozent auf 10 895,16 Punkte und schloss so tief wie seit Mitte August nicht mehr. Im Wochenverlauf hatte er 1,7 Prozent verloren. Der breit gefasste Topix gab 1,05 Prozent auf 1 102,37 Punkte ab und verlor um Wochenverlauf damit 1,4 Prozent. Am Vortag blieben Japans Aktien- und Devisenmärkte wegen eines Feiertages geschlossen.

Wie das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie mitteilte, trübte sich die Lage im japanischen Dienstleistungssektor im Juli ein. Der Index für den Dienstleistungssektor sank um 0,8 Prozent zum Vormonat gesunken. Dies sei der erste Monat des dritten Quartals und der Index sei rückläufig, sagte Junichi Makino vom Daiwa Institute of Research. Dies könnte seiner Ansicht nach ein Hinweis auf weitere Rückgänge für August und September bedeuten.

Aktien von High-Tech- und Elektronikunternehmen gehörten fast ausnahmslos zu den Verlierern und spiegelten Händlern zufolge die Furcht vor einem Abwärtstrend an der Wall Street wider. Die Aktie von Tokyo Electron Ltd. gab um 2,5 Prozent auf 5 560 Yen nach. Advantest Corp. büßten 3,0 Prozent auf 6 690 Yen ein. Nikon Corp. verloren 2,2 Prozent auf 1 024 Yen. Unter den Elektronik-Aktien gaben Hitachi Ltd. 2,8 Prozent auf 658 Yen nach und Fujitsu Ltd. verbilligten sich um 2,6 Prozent auf 636 Yen. NEC Corp. zählte mit 2,1 Prozent auf 658 Yen zu den Verlierern.

Auch Stahlunternehmen gaben nach: Nippon Steel Corp. büßten 2,0 Prozent auf 251 Yen ein und JFE Holdings verloren 1,3 Prozent auf 3 000 Yen. Aktien des weltweit größten Industrie-Roboterherstellers Fanuc Ltd. rückten um 2,3 Prozent auf 5 880 Yen nach unten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%