Archiv
ROUNDUP: Bayer erwartet kräftige Belebung des Industriegeschäfts

KÖLN (dpa-AFX) - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer erwartetangesichts des Booms in Asien und Amerika eine kräftige Belebung seinesIndustriegeschäfts. Bei hochwertigen Materialien solle bis 2006 einMengenwachstum von fünf Prozent pro Jahr erzielt werden, sagteVorstandsvorsitzender Hagen Noerenberg von Bayer MaterialScience (MS) amDienstag in Köln.

KÖLN (dpa-AFX) - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer erwartetangesichts des Booms in Asien und Amerika eine kräftige Belebung seinesIndustriegeschäfts. Bei hochwertigen Materialien solle bis 2006 einMengenwachstum von fünf Prozent pro Jahr erzielt werden, sagteVorstandsvorsitzender Hagen Noerenberg von Bayer MaterialScience (MS) amDienstag in Köln.

Auch bei der Rendite seien "sehr ehrgeizige, aber erreichbare" Ziele gesetztworden. So soll trotz der hohen Rohstoffkosten bis 2006 eine EBITDA-Marge(Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 18 Prozent erreichtwerden. Im ersten Quartal lag die Marge bei 15 Prozent. Langfristig werde eineMarge von 21 Prozent angestrebt.

WACHSTUMSSCHWERPUNKT ASIEN

Wachstumsschwerpunkt sei Asien. Mit Milliardeninvestitionen soll dasIndustriegeschäft deshalb insbesondere in China gestärkt werden. Noerenbergzeigte sich zuversichtlich, das Ziel eines Asien-Umsatzanteils von 25 Prozentbis 2007 zu erreichen. Derzeit liege der Anteil dieser Region bei 20 Prozent-mit stark steigender Tendenz.

Hauptabnehmer hochwertiger Materialien seien die Elektro- undElektronikindustrie sowie die Baubranche. Der Anteil der Automobilbranche seidurch die Abspaltung der in LANXESS gebündelten Chemie- undKunststoffaktivitäten auf 15 Prozent gesunken.

LANXESS 'GUT GERÜSTET'

Die Bayer-Chemietochter LANXESS soll bis Anfang 2005 an die Börse gebrachtwerden. Als Optionen für gelten weiterhin sowohl ein Börsengang (IPO) als auchdie Übertragung an die bestehenden Aktionäre (Spin-off).

Die Gesellschaft sehe sich "gut gerüstet", sagte das designierteLANXESS-Vorstandsmitglied Ulrich Koemm. Mit einem Umsatz von 5,8 Milliarden Euround rund 20.000 Beschäftigten sei LANXESS eines der großen Chemieunternehmen inEuropa. Die Wachstumsraten seien allerdings angesichts reifer Produkte eherniedrig, sagte Koemm.

Die Stärke von LANXESS liege bei bewährten Produkten mit relativ geringemGeschäftsrisiko, allerdings häufig auch eher geringen Wachstumserwartungen. Auchbei den noch nicht veröffentlichten Renditezielen der Gesellschaft dürfte diesdeutlich werden. Diese richteten sich am Markt reifer Produkte aus und lägendamit "deutlich niedriger" als bei den hochwertigen Materialien (MS).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%