Archiv
ROUNDUP: GfK-Konsumklima im Juni leicht aufgehellt - 'Hoffnungsschimmer'DPA-Datum: 2004-06-28 10:04:47

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich im Juni wieder leicht aufgehellt. Wie die Marktforschungsgruppe GfK am Montag in Nürnberg mitteilte, ist dies ein "Hoffnungsschimmer am Horizont". Im Gegensatz zum Vormonat seien alle drei für das Konsumklima bedeutsamen Indikatoren wieder leicht gestiegen. Insbesondere die Bereitschaft, in nächster Zeit größere Anschaffungen zu planen, sei deutlich gestiegen. Für Juli werde der Indikator Konsumklima bei 5,0 Punkten nach revidiert 4,8 Punkten im Juni erwartet.

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich im Juni wieder leicht aufgehellt. Wie die Marktforschungsgruppe GfK am Montag in Nürnberg mitteilte, ist dies ein "Hoffnungsschimmer am Horizont". Im Gegensatz zum Vormonat seien alle drei für das Konsumklima bedeutsamen Indikatoren wieder leicht gestiegen. Insbesondere die Bereitschaft, in nächster Zeit größere Anschaffungen zu planen, sei deutlich gestiegen. Für Juli werde der Indikator Konsumklima bei 5,0 Punkten nach revidiert 4,8 Punkten im Juni erwartet.

Die Neigung zu größeren Anschaffungen sei mit minus 24,5 Punkten so hoch, wie seit Ende 2001 nicht mehr. Dennoch fällt der private Konsum der GfK zufolge für das laufende Jahr aus. Außer einem aus den Junizahlen resultierenden "Fünkchen Hoffnung" spreche derzeit noch nichts dafür, dass sich der private Konsum neben den Exporten als Konjunkturmotor erweise. Der leichte Optimismus dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Konsumstimmung weiter insgesamt "nicht besonders gut" sei.

'DER KONSUMENT GIBT NOCH KEIN SIGNAL FÜR EINE ENTWARNUNG'

Trotz der leichten Stimmungsaufhellung bleibt der GfK zufolge aber abzuwarten, ob sich die Anschaffungsneigung der Verbraucher in den nächsten Monaten weiter erholt. Die Stimmung der Verbraucher schwanke insgesamt seit Monaten beständig zwischen Hoffen und Bangen. Die Einkommenserwartungen setzten ihren Zickzackkurs fort. Sie legten um 3,5 Punkte auf minus 6,5 Punkte zu. Gleichwohl seien damit die Verluste des Vormonats nur teilweise ausgeglichen worden. Der Zickzachkurs spiegele die Verunsicherung der Konsumenten im Hinblick auf ihr zu erwartendes Einkommen wider.

"Der Konsument gibt noch kein Signal für eine Entwarnung", sagte der Vorstandsvorsitzende der GfK < GFK.ETR > , Klaus Wübbenhorst, am Montag der Nachrichtenagentur dpa-AFX. "Die Sorge um den Arbeitsplatz hemmt die Konsumbereitschaft weiter." Bei den Konjunkturerwartungen ist der GfK zufolge eine "zaghafte Hoffnung" auszumachen. Nach dem Rückschlag im Vormonat habe sich der Indikator wieder erholt. Allerdings habe der Anstieg mit 6 Punkten auf einen Wert von minus 12 Punkte den deutlichen Vormonatsverlust nur zum Teil kompensiert. Die Mehrheit bleibe aber noch immer "eher skeptisch", ob Politik und Wirtschaft in der Lage seien die wirtschaftlichen Probleme in den Griff zu bekommen.

Der GfK-Konsumklima-Indikator beruht auf einer im Auftrag der EU-Kommission durchgeführten Befragung von rund 2.000 Personen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%