Archiv
ROUNDUP: Ölpreis steigt nach Zwischentief - OPEC fühlt sich unschuldig

WIEN/PARIS (dpa-AFX) - Am internationalen Ölmarkt zeichnet sich keineEntspannung ab. Das kurzfristige Zwischentief bei den Ölpreisen scheint schonwieder verflogen. Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) beteuerteam Mittwoch, sie werde zu Unrecht für die hohen Rohölpreise verantwortlichgemacht. Die OPEC-Staaten würden sogar deutlich mehr Öl produzieren, als in deneigenen Förderobergrenzen festgelegt, heißt es in einer Erklärung des OPEC-Präsidenten Purnomo Yusgiantoro (Indonesien) vom Mittwoch.

Die leichte Entspannung bei den Rohölpreisen zu Wochenbeginn ist inzwischenweitestgehend verpufft. Die Barrel-Notierungen (Fass je 159 Liter) an deninternationalen Märkten legten wieder zu, in New York am Dienstagabend bis knappüber 40 Dollar und damit den höchsten Schlusswert seit der Kuwait-Krise imOktober 1990.

BENZINPREIS PENDELT SICH AUF HOHEM NIVEAU EIN

Die Benzinpreise an den deutschen Tankstellen haben sich nach zweiPreisrunden mit Aufschlägen von jeweils bis zu vier Cent in der Spitze seiteiner Woche auf hohem Niveau eingependelt. Am Mittwoch kostete Superkraftstoffdurchschnittlich 1,20 Euro, Normalbenzin 1,18 Euro. Die Notierung für dieNordseesorte Brent, obwohl es schwächer als am Vortag, lag in London amNachmittag wieder bei über 37 Dollar. Ölhändler in New York machten die starkeNachfrage nach Benzin in der bevorstehenden US-Sommersaison für den Anstiegverantwortlich.

Für den OPEC-Präsidenten sind die hohen Ölpreise nicht durch fundamentaleMarktdaten gedeckt. Er verwies darauf, dass die tatsächliche OPEC-Förderung imApril zwei Millionen Barrel über dem Förderlimit von 23,5 Millionen Barrel proTag gelegen habe. Die OPEC kommt am 3. Juni in Beirut offiziell zusammen.Kartellmitglieder wie Saudi-Arabien oder Iran hatten angedeutet, dass es dortüber eine Ausweitung der Fördermenge beraten werden soll. Auch Kuwait sagte amMittwoch, es werde eine Anhebung des OPEC-Förderlimits unterstützen, falls diesnotwendig sein werde. Der sieben Sorten umfassende OPEC - Korbpreis war amDienstag wieder leicht auf 35,57 Dollar je Barrel gestiegen.

WELTWEITE ÖLNACHFRAGE

Die weltweite Ölnachfrage wird in diesem Jahr nach Einschätzung derInternationalen Energieagentur (IEA) im Zuge des Konjunkturaufschwung stärkersteigen als in den 16 Jahren zuvor. Insgesamt werde sie um zwei Millionen auf80,6 Millionen Barrel pro Tag zulegen, das seien 330.000 Barrel mehr als bisherangenommen. Der Boom in China bleibe die Hauttriebkraft der weltweitenÖlnachfrage, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%