Archiv
ROUNDUP: Postbank startet mit kleinem Kursgewinn - Aktionären winkt Dividende

FRANKFURT/BONN (dpa-AFX) - Mit einem kleinen Kursgewinn hat die Postbank AG am Mittwoch ihren mit Spannung erwarteten Sprung auf dasBörsenparkett geschafft. Beim wichtigsten Börsendebüt dieses Jahres wechseltendie ersten Aktien am Morgen für 29,00 Euro den Besitzer, 50 Cent oder knapp 1,8Prozent über dem am Vorabend festgelegten Ausgabepreis. Bis zum Abend schwankteder Kurs stets um die 29,00 Euro und schloss mit 28,85 Euro.

FRANKFURT/BONN (dpa-AFX) - Mit einem kleinen Kursgewinn hat die Postbank AG am Mittwoch ihren mit Spannung erwarteten Sprung auf dasBörsenparkett geschafft. Beim wichtigsten Börsendebüt dieses Jahres wechseltendie ersten Aktien am Morgen für 29,00 Euro den Besitzer, 50 Cent oder knapp 1,8Prozent über dem am Vorabend festgelegten Ausgabepreis. Bis zum Abend schwankteder Kurs stets um die 29,00 Euro und schloss mit 28,85 Euro.

Nach der wochenlangen Diskussion über den Wert der Aktie sprach derPost-Vorstandsvorsitzende Klaus Zumwinkel von einem guten Resultat: "Das lässtnoch hoffen." Der Postbank-Vorstandsvorsitzende Wulf von Schimmelmann sagte, derfaire Marktwert der Postbank liege vermutlich noch etwas über dem Ausgabepreis.

Die Post hatte am Vorabend rund 55 Millionen Aktien zum Preis vonjeweils 28,50 Euro ausgegeben. Mehr als 20 Prozent gingen an private Anleger, 28Prozent an institutionelle Investoren in Deutschland und 48 Prozent anInvestoren im Ausland. Zudem wurde eine Anleihe in Höhe von einer Milliarde Euroausgegeben, so dass das Geschäft ein Volumen von insgesamt 2,53 Milliarden Eurohat. Den Aktionären winkt bereits für das laufende Jahr eine Dividende. LautDeutscher Bank haben rund 100.000 Kleinanleger Aktien der Postbank bekommen.

DEUTLICH ÜBERZEICHNET

Zunächst hatte die Post allerdings nicht genügend Interessenten für dieAktien gefunden. Daraufhin hatte sie die Preisspanne von 31,50 bis 36,50 Euroauf 28 bis 32 Euro gesenkt und durch die Anleihe die Zahl der direkt ausgegebenAktien auf zwei Drittel des ursprünglich geplanten Volumens gesenkt. Das somodifizierte Aktien-Angebot war dann bei einer um zwei Tage verlängertenZeichnungsfrist mehr als zweifach überzeichnet; auch für die Anleihe gab es mehrNachfrage als Angebot.

Post-Chef Zumwinkel wies darauf hin, dass die Post die Postbank für 2,2Milliarden Euro gekauft habe. Gemessen an dem jetzigen Gesamtwert von 4,7Milliarden Euro seien in den vergangenen fünf Jahren 2,5 Milliarden Euro an Wertgeschaffen worden. Erfreut zeigte sich die Post, dass deutlich mehr Kleinanlegerdas Papier kauften, als zunächst erwartet. Dies zeige die Verankerung derPostbank in der Bevölkerung. "Ende gut und wirklich alles gut", lautete amMittwoch Zumwinkels Resümee.

Unterdessen sprach sich ver.di-Vorstandsmitglied und Vize-Aufsichtsratsvorsitzende der Post, Rolf Büttner, gegen einen kompletten Ausstiegder Post aus. "Für uns als Gewerkschaft ver.di ist es wichtig, dass es keinenVerkauf der Postbank gegeben hat, insbesondere mit Blick auf die Verbindung zuden Filialen," sagte Büttner dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). Mit demBörsengang hat die Post knapp 50 Prozent der Postbank platziert. DieZusammenarbeit von Post und Postbank bei den Filialen gilt als strategischerVorteil.

ERSTE GROSSE NEUEMISSION

Der Postbank-Börsengang ist die größte Neuemission seit dem Ende desAktienbooms vor vier Jahren. Zunächst hatte es allerdings Spekulationen gegeben,die Deutsche Bank wolle die Postbank selbst übernehmen und der Börsengang könntein letzter Minute abgesagt werden. Dann wurde ein internes Papier der DeutscheBank bekannt, wonach der Wert der Postbank deutlich niedriger sei als von derPost taxiert. Allerdings wird die Post deswegen nicht gegen die Deutsche Bank klagen. "Wir schauen in die Zukunft, nicht in die Vergangenheit",sagte Zumwinkel. Bereits in der Vorwoche hatte ein Postsprecher einen Verzichtangedeutet, weil es schwer werde, einen möglichen Schaden genau zu beziffern.

Im vergangenen Jahr hatte keine deutsche Firma den Sprung auf dasFrankfurter Parkett gewagt. In diesem Jahr gab es mit dem Fahrradhersteller MIFAund dem Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf erst zwei Börsengänge,drei weitere Neuemissionen waren geplatzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%