Archiv
ROUNDUP SAP-Mitbewerber Siebel verpasst Umsatzziel im 2. Quartal - Aktie sinktDPA-Datum: 2004-07-08 08:40:06

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Der US-Softwarekonzern und SAP-Konkurrent Siebel < SEBL.NAS > < SST.FSE > hat im zweiten Quartal voraussichtlich wegen der Verschiebung von Kundenaufträgen ein deutlich schlechteres Ergebnis erwirtschaftet als von Analysten erhofft. Wie der Konzern am späten Mittwochabend bekannt gab, dürften nach vorläufigen Zahlen in zweiten Jahresviertel ein Umsatz von etwa 301 Millionen Dollar und Lizenzerträge in Höhe von etwa 95 Millionen Dollar angefallen sein. Analysten hatten den Umsatz hingegen bei 353 Millionen US-Dollar erwartet.

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Der US-Softwarekonzern und SAP-Konkurrent Siebel < SEBL.NAS > < SST.FSE > hat im zweiten Quartal voraussichtlich wegen der Verschiebung von Kundenaufträgen ein deutlich schlechteres Ergebnis erwirtschaftet als von Analysten erhofft. Wie der Konzern am späten Mittwochabend bekannt gab, dürften nach vorläufigen Zahlen in zweiten Jahresviertel ein Umsatz von etwa 301 Millionen Dollar und Lizenzerträge in Höhe von etwa 95 Millionen Dollar angefallen sein. Analysten hatten den Umsatz hingegen bei 353 Millionen US-Dollar erwartet.

Der operative Gewinn (GAAP) dürfte nach Unternehmensschätzung zwischen 2 und 4 Millionen und das Vorsteuerergebnis bei 12 bis 14 Millionen Dollar liegen. Siebel selbst sprach von "enttäuschenden Ergebnissen". Im nachbörslichen Handel fiel die Aktie um 15,31 Prozent auf 7,80 Dollar.

PROBLEME DER BRANCHE

Analysten betonten, dass die enttäuschenden Zahlen ein weiteres Indiz für die Situation der Branche sei. Zuvor hatte eine Reihe von Softwarehäusern mit Umsatz- und Gewinnwarnungen für das zweite Quartal die Märkte in den USA und Europa geschockt.

Auf Umsatz- und Gewinnseite seien die Erwartungen nicht mehr zu halten, berichteten Unternehmen wie PeopleSoft < PSFT.NAS > < PSF.FSE > , Secure Computing, Ascential oder Kana am Dienstag und Mittwoch. Die Kurse der meisten Softwarehersteller brachen daraufhin ein. Auch in Deutschland wurde die SAP-Aktie < SAP.ETR > von dem Rutsch erfasst und fiel am Mittwoch um 2,5 Prozent auf 127,66 Euro.

Positiv hoben die Analysten den hohen Bestand an Barmitteln bei Siebel hervor. Siebel hatte zum 30. Juni 2,12 Milliarden Dollar in seiner Kasse. Dies entspricht rund 4 Dollar je Aktie und ist im Branchenvergleich ein hoher Wert. "Für die Entwicklung neuer Produkte oder die Übernahme viel versprechender Unternehmen ist also weiterhin genug Geld da", sagte ein Händler in London.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%