Archiv
ROUNDUP: Schering gliedert Dermatologie-Sparte aus - 900 Stellen bis 2006

BERLIN (dpa-AFX) - Der Berliner Pharmakonzern Schering wird imRahmen seines Programms zur Effizienzsteigerung sein Dermatologie-Geschäft ineine eigenständige Gesellschaft ausgliedern und bis 2006 weitere 900 Stellenstreichen. Dies teilte der drittgrößte deutsche Pharmakonzern am Dienstag inBerlin mit. Zugleich bestätigt Konzernvorstand Hubertus Erlen das Ziel, bis zumJahr 2006 die operative Marge (EBIT-Marge) bis zum Jahr 2006 von derzeit 14 auf18 Prozent zu steigern.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Berliner Pharmakonzern Schering wird imRahmen seines Programms zur Effizienzsteigerung sein Dermatologie-Geschäft ineine eigenständige Gesellschaft ausgliedern und bis 2006 weitere 900 Stellenstreichen. Dies teilte der drittgrößte deutsche Pharmakonzern am Dienstag inBerlin mit. Zugleich bestätigt Konzernvorstand Hubertus Erlen das Ziel, bis zumJahr 2006 die operative Marge (EBIT-Marge) bis zum Jahr 2006 von derzeit 14 auf18 Prozent zu steigern.

Das DAX-Unternehmen will mit seinem Programm zur Effizienzsteigerung in denBereichen Produktion, Verwaltung und Entwicklung im Jahr 2006 Kosteneinsparungenvon mehr als 200 Millionen Euro erreichen. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dieProfitabilität von Schering signifikant zu erhöhen", sagte DERMATOLOGIE-GESCHÄFT





Schering will die Forschungs- und Entwicklungsressourcen aus Bereichen, dienicht mehr zum Kerngeschäft zählen, in Kerngeschäftsfelder verlagern, um derenPotenzial bestmöglich zu erschließen. Wie bereits angekündigt, stellt Scheringseine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auf den Gebieten Herz-Kreislaufund Zentralnervensystem (mit Ausnahme von Multiple Sklerose und der Entwicklungvon Spheramine gegen Parkinson) ein. Der kleinste Geschäftsbereich, dasDermatologie-Geschäft, das im Jahr 2003 mit 200 Millionen Euro Umsatz rund vierProzent zum Gesamtumsatz beigetragen hat, wird in eine eigenständigeGesellschaft überführt, die ab dem 1. Oktober 2004 ihre Geschäftstätigkeitaufnehmen soll.

Das Ergebnis der strategischen Überprüfung ist die Gründung eines neuenGeschäftsbereichs für die Onkologie (Krebstherapie). Zum Kerngeschäft zählenweiterhin Gynäkologie&Andrologie, Diagnostische Bildgebung undSpezial-Therapeutika. "Durch die neue Fokussierung unserer Geschäftsbereichewerden wir unsere Aktivitäten auf diejenigen Gebiete konzentrieren, in den diegrößten Wachstumsaussichten für Schering liegen", erklärte Erlen./ep

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%