Archiv
ROUNDUP2: Arcelor will mit CST-Mehrheitsübernahme Erträge ankurbelnDPA-Datum: 2004-06-28 13:14:51

PARIS (dpa-AFX) - Der weltgrößte Stahlhersteller Arcelor < PLOR.PSE > < ARR.ETR > will mit der Mehrheitsübernahme am brasilianischen Unternehmen CST seinen Überschuss, den Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) und die Kapitalrendite erhöhen. Das sagte Arcelor-Finanzchef Michel Wurth auf einer Pressekonferenz am Montag in Paris. Arcelor erwägt weitere Übernahmen.

PARIS (dpa-AFX) - Der weltgrößte Stahlhersteller Arcelor < PLOR.PSE > < ARR.ETR > will mit der Mehrheitsübernahme am brasilianischen Unternehmen CST seinen Überschuss, den Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) und die Kapitalrendite erhöhen. Das sagte Arcelor-Finanzchef Michel Wurth auf einer Pressekonferenz am Montag in Paris. Arcelor erwägt weitere Übernahmen.

Am Morgen hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass es 61,8 Prozent an dem brasilianischen Karbonstahlunternehmen Companhia Siderurgica de Tubarao (CST) von der Companhia Vale do Rio Doce (CVRD) und Acesita SA erworben habe. Die Aktie sank in einem freundlichen Gesamtmarkt bis zum Mittag um 1,03 Prozent auf 13,46 Euro.

Arcelor habe bislang noch nicht beschlossen, ob die Ergebnisse von CST bereits in die Zahlen von 2004 einfließen sollen oder erst in die Zahlen von 2005, sagte Wurth. In der zweiten Hälfte 2005 soll der Kauf endgültig abgeschlossen werden.

ARCELOR ZAHLT 578 MILLIONEN DOLLAR

Arcelor wird insgesamt rund 578 Millionen Dollar zahlen, um seinen Anteil an CST von 28 auf 61,8 Prozent zu erhöhen. In einem Proforma-Vergleich wären durch die Übernahme des brasilianischen Konzerns die Umsätze von Arcelor in 2003 von 25,9 auf 27,7 Milliarden Euro gestiegen, das EBITDA wäre von 600 Millionen auf 1 Milliarde Euro gestiegen. Die Bruttogewinnspanne wäre von 8,6 auf 10,1 Prozent gestiegen.

Der Kauf von CST soll mit einer Kapitalerhöhung von 1 Milliarde Euro finanziert werden. Nach Aussage von Wurth sollen die Aktionäre von Arcelor Optionsscheine bekommen. Geplant sei vorläufig, einen Optionsschein pro gehaltener Aktie auszugeben. Der Besitz von fünf Optionsscheinen berechtige zum Kauf einer neuen Arcelor-Aktie. Die Optionsscheine sollen an der Pariser Börse gehandelt werden.

Dies sei die erste große Erweiterung der Gruppe seit ihrer Gründung durch den Zusammenschluss von Usinor, Arbed und Aceralia Anfang 2002, sagte Wurth. Die Kapitalerhöhung stärke die Bilanz und ermögliche weiteres externes Wachstum. Arcelor-Chef Guy Dolle sagte, das Unternehmen habe noch keine konkreten Übernahmepläne. Priorität habe die Expansion in Brasilien und auch Indien sei potenzielles Erweiterungsgebiet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%