RTL überholt ZDF bei Marktanteilen
Lauer Sommer bringt Fernsehkonsum auf fast drei Stunden täglich

afp MÜNCHEN/KÖLN. Der laue Sommer hat den Fernsehkonsum in Deutschland im Juli auf einen neuen Rekordstand gebracht. Wie die ProSieben-Gruppe am Dienstag unter Berufung auf jüngste Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) meldete, sah jeder Bundesbürger im Schnitt täglich 176 Minuten fern. Dies waren 22 Minuten mehr als im Juli des Vorjahres und vier Minuten mehr als im bisherigen Rekord-Sommer 1998. Als Grund für den neuen Höchststand nannten Fernsehforscher demnach vor allem das schlechte Wetter.

Den GfK-Ergebnissen zufolge lag die öffentlich-rechtliche ARD mit einem auf 15,1 Prozent zurückgegangenen Marktanteil weiter an erster Stelle. Danach rangierte der Kölner Privatsender RTL mit 14,0 Prozent vor dem ZDF mit 13,7 Prozent, SAT.1 mit 9,5 Prozent und ProSieben mit 8,1 Prozent. In der werbewirksamen Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnte RTL dabei seinen ersten Platz mit 17,0 Prozent behaupten. Die Münchener ProSieben-Gruppe verbesserte ihr Ergebnis und landete dort mit 13,2 Prozent auf dem zweiten Rang.

Die öffentlich-rechtlichen Sender mussten beim Gesamtmarkt Einbußen von 0,6 Prozentpunkten (ARD) und 1,6 Prozentpunkten (ZDF) hinnehmen. ProSieben zufolge hatten beide Programme im Juni noch von ihrer "extensiven Berichterstattung zur Fußball-Europameisterschaft" profitiert. RTL erklärte, im Juli sei die Formel 1 das Zugpferd gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%