Rückgang an Steuereinnahmen
US-Präsidialamt erwartet Milliarden-Defizit

Die US-Regierung erwartet für das Fiskaljahr 2002 ein Haushaltsdefizit von 165 Milliarden Dollar. Dies teilte das Präsidialamt am Freitag in Washington mit. Das Defizit liegt damit erheblich höher, als noch zu Anfang des Jahres geschätzt.

Reuters WASHINGTON. Hauptursache sei das schwache Geschäft an den Börsen, was zu einem erheblichen geführt habe, verlautete dazu aus Regierungskreisen.

Für 2002 und die Folgejahre geht die US-Regierung den Angaben zufolge von einer leicht rückläufigen Arbeitslosenrate aus. Für 2002 werde eine Arbeitslosenrate von 5,8 Prozent erwartet, für 2003 eine Rate von 5,6 Prozent, für 2004 eine Rate von 5,3 Prozent, hieß es in Washington.

Für 2002 sei ein Realwachstum des Brutto-Inlandsprodukts von 2,6 Prozent zu erwarten, teilte das Präsidialamt mit. Für 2003 und 2004 erwarte die Regierung 3,6 Prozent Wachstum.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%