Rückgang in Westeuropa
PC-Markt stagniert weltweit

Weltweit werden immer weniger Personal Computer verkauft.

sgr DÜSSELDORF. Trotz eines leichten Anstiegs in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika stagniert der weltweite Markt für Personal Computer. Das stellen die Marktforscher von Gartner Dataquest in einer jetzt vorgelegten Studie fest. Insgesamt seien im ersten Quartal des laufenden Jahres 32,7 Millionen PC verkauft worden. Dies entspricht in etwa dem Volumen des entsprechenden Vorjahresquartals. Gartner Dataquest geht dennoch davon aus, dass für das gesamte Jahr 2002 eine weltweite Steigerung von 4 % zu erwarten sei.

Das globale Wachstum bleibe sehr schleppend, erläutert Gartner-Dataquest-Analyst Charles Smulders die Zahlen. Vor allem die Märkte in Europa entwickeln sich in zwei verschiedene Richtungen. Wenn in Osteuropa die Verkaufszahlen um 14 % stiegen, dann finde das auf einer vergleichsweise niedrigen Basis statt. Dagegen habe der Rückgang in Westeuropa bei einem wesentlich größeren Markt 4 % betragen. Und die beiden größten europäischen Märkte Großbritannien und Deutschland seien sogar noch unter den Westeuropa-Schnitt gefallen.

Dell konnte seine Führungsposition auch in den USA (26,3 % Marktanteil) und weltweit (14,3 %) weiter ausbauen. Im globalen Wettbewerb rangiert Compaq auf Rang zwei, konnte aber seine Spitzenposition in der Region Europa, Mittlerer Osten, Afrika (EMEA) halten.

Quelle:Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%