Rückgang um 16 Prozent
Bundesanstalt für Arbeit 4,2 Milliarden Euro im Minus

Der rechnerische Fehlbetrag ist seit Ende Juli um 700 Millionen Euro auf jetzt 4,2 Milliarden Euro gestiegen, bestätigte BA-Sprecher Eberhard Mann dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe).

ddp/HB DÜSSELDORF. Die Zeitung berichtete unter Berufung auf ihr vorliegende Haushaltsdaten, dass die Nürnberger Behörde im August 3,97 Mrd. Euro und damit 740 Mill. Euro weniger eingenommen habe als im Vormonat. Dies entspricht einem Rückgang um 16 %. Die Ausgaben seien dagegen im August mit 4,64 Mrd. Euro annähernd stabil geblieben.

BA-Sprecher Mann räumte ein, dass die Bundesanstalt "mit dem im Bundesetat veranschlagten Zuschuss von 2 Mrd. Euro wohl nicht hinkommen" werde. Er warnte aber davor, Einschätzungen für das Gesamtjahr auf einzelne Monatsergebnisse zu stützen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%