Rückkehr in die Gewinnzone für dieses Jahr geplant
Alcatel kann Verluste reduzieren

Der Verlust des französischen Telekomausrüsters Alcatel ist im ersten Quartal 2003 geringer als von Analysten erwartet ausgefallen. Dennoch warnte das Unternehmen, der Markt könnte sich schlechter als angenommen entwickeln. An seiner Prognose, im Jahresverlauf die Gewinnschwelle wieder zu erreichen, hält Alcatel aber fest. Die Aktien des Unternehmens reagierten mit deutlichen Gewinnen.

Reuters PARIS. In den ersten drei Monaten dieses Jahres sei ein Netto-Verlust von 461 Millionen Euro entstanden, teilte der am Umsatz gemessen größte europäische Telekomausrüster am Dienstag in Paris mit. Zugleich habe der Umsatz um 31 Prozent auf 2,961 Milliarden Euro abgenommen. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt einen Umsatz von 3,117 Milliarden Euro vorausgesagt, während der Konzern selbst ein Minus von 25 bis 30 Prozent erwartet hatte.

Für den Umsatzrückgang machte Alcatel den zum Dollar stärkeren Euro verantwortlich. Zugleich sagte Alcatel für 2003 für den Gesamtmarkt wegen der wirtschaftlichen Unsicherheit einen um einige Prozentpunkte niedrigeren Umsatz mit Telekombetreibern und anderen Unternehmen als ursprünglich erwartet voraus. Seit dem Höhepunkt im Jahr 2000 ist der weltweite Markt für Telekomausrüstungen um etwa 40 Prozent geschrumpft. Alcatel-Chef Serge Tschuruk ging in einer Stellungnahme zum Quartalsergebnis davon aus, dass der Rückgang am Markt in der zweiten Jahreshälfte zum Stillstand kommen werde und im zweiten Halbjahr die Einbußen der ersten sechs Monate ausgeglichen werden könnten.

Dank Verbesserungen bei den Festnetz- und Mobilfunktöchtern sei der operative Verlust auf 161 (Vorjahr 343) Millionen Euro geschrumpft, teilte Alcatel weiter mit. Analysten hatten im Schnitt einen operativen Verlust von 224 Millionen und einen Netto-Verlust von 686 Millionen Euro vorausgesagt.

Alcatel bekräftigte indessen die Prognose, operativ im Gesamtjahr in die Gewinnzone zurückzukehren und schon vor dem Jahresende einen Reingewinn zu erzielen. Zudem sollte der Umsatz bereits im zweiten Quartal gegenüber den ersten drei Monaten wieder wachsen. Tschuruk sagte dazu, das Unternehmen erwarte im zweiten Vierteljahr Umsatzsteigerung im einstellig Bereich. Dabei sollte der operative Verlust spürbar abnehmen.

Alcatel, die sich in einem Umstrukturierungsprozess befindet, berichtete erstmals im Rahmen der neuen in drei Bereiche gegliederten Struktur. Danach haben im ersten Quartal alle Segmente - Festnetz, Mobilfunk und private Kommunikation, einschließlich Satelliten, Unternehmen und Dienstleistungen - deutliche Umsatzeinbußen gegenüber dem Vorjahr hinnehmen müssen.

Alcatel-Aktien legten am Dienstag im Vormittagshandel in Paris in einem freundlichen Umfeld 3,19 Prozent auf 7,45 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%