Rückläufige Zahl der Neuemissionen belastet Betriebsergenis
JP Morgan Chase verdiente im ersten Quartal 28 % weniger

Für das schwächere Ergebnis machte JP Morgan Chase vor allem Verluste in der Investmentabteilung nach Kursrückgängen auf dem Aktienmarkt verantwortlich.

rtr NEW YORK. Das Betriebsergebnis der US-Bankholding JP Morgan Chase ist im ersten Quartal 2001 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 28 % zurückgegangen. Das aus der Fusion der Bankhäuser JP Morgan und Chase Manhattan entstandene Unternehmen gab am Mittwoch ein Betriebsergebnis von 1,44 Mrd. Dollar (rund 1,64 Mrd. Euro) oder 70 US-Cent pro Aktie bekannt. Im Vorjahresquartal lag der Proforma-Gewinn bei 1,99 Mrd. Dollar (rund 2,26 Mrd. Euro) oder 1,01 Dollar pro Aktie.

Analysten hatten nach einer Umfrage von Thomson Financial/Fist Call einen Gewinn zwischen 59 und 84 US-Cent pro Aktie erwartet. Für das schwächere Ergebnis machte JP Morgan Chase Verluste in der Investmentabteilung infolge von Kursrückgängen auf dem Aktienmarkt verantwortlich. Neu gegründete Firmen, an denen die Bankholdig beteiligt sei, hätten ihre Börsengänge abgesagt. Gleichzeitig sei der Preis für Aktien gefallen, die JP Morgan Chase in seinem Investment-Portfolio habe. Auch die rückläufige Zahl von Neuemissionen habe sich negativ auf das Betriebsergebnis ausgewirkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%