Rücktritt angeblich nahe gelegt
Spekulationen um Scharpings Zukunft werden heftiger

Aus Koalitionskreisen verlautete, dass ein Rücktritt des Ministers nicht mehr ausgeschlossen wird. Ein Regierungssprecher widerspricht

dpa/rtr BERLIN. Die Zukunft des wegen seiner Flug-Affäre unter Druck stehenden Verteidigungsministers Rudolf Scharping steht offenbar auf Messers Schneide. Wie am Mittwochabend aus der Berliner Koalition verlautete, wird ein Rücktritt des SPD-Ministers noch vor dem Wochenende nicht mehr ausgeschlossen.



Wie es weiter hieß, habe Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) nach den neuen Vorwürfen gegen Scharping ihm bereits den Rückzug nahe gelegt. Bei Scharping sei aber derzeit noch keine Bereitschaft erkennbar, diesem Wunsch nachzukommen.

Die Bundesregierung hat diese Berichte allerdings umgehend zurückgewiesen. . Regierungssprecher Uwe-Karsten Heye bezeichnete die Berichte als "reinste Spekulation".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%