Rücktrittsforderung
FIFA-Exekutive prüft Verfahren gegen Blatter

Der unter Korruptionsverdacht stehende Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA, Joseph Blatter, muss mit einem Ermittlungsverfahren rechnen. Elf von 24 Mitgliedern der FIFA - Exekutive haben einen Anwalt damit beauftragt, juristische Schritte gegen den von FIFA-Generalsekretär Michel Zen-Ruffinen schwer belasteten Schweizer zu prüfen.

dpa SEOUL. Dies erklärte FIFA-Vizepräsident Chung Mong-Joon (Südkorea), einer der elf Blatter-Gegner, am Mittwoch in Seoul. Blatter habe ohne ein Mandat des Komitees gehandelt und "persönliche Vergünstigungen auf Kosten der FIFA ausgeteilt", behauptete Chung und fügte hinzu: "Solch ein Missbrauch seiner Amtsgewalt und von FIFA-Geldern würde eine strafrechtliche Untersuchung erfordern." Der Südkoreaner hatte bereits am vergangenen Freitag nach den von Zen-Ruffinen erhobenen Vorwürfen mit vier weiteren FIFA-Vizepräsidenten Blatter zum Rücktritt aufgefordert, was der 66-Jährige aber abgelehnt hatte.

Zen-Ruffinen hatte Blatter der Korruption, Betrugs, Misswirtschaft und Kumpanei beschuldigt. Zugleich hatte er dem 66-Jährigen eine Woche Zeit gegeben, schriftlich auf die Anschuldigungen zu reagieren. Der FIFA-Präsident war nach einem Besuch in China und Nordkorea am Dienstag nach Zürich zurückgekehrt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%