Archiv
Ruhe vor dem Sturm?

Der Nasdaq Index hat bis zur Mittagsstunde bereits einen Teil der vormittäglichen Gewinne abgegeben. Die Hoffnung auf eine weitere Zinssenkung durch die US-Notenbank beflügelten das Börsenbarometer der US-High-Tech-Werte zunächst. Nun ziehen sich die Anleger zunehmend aus dem Markt zurück.

Notenbank-Chef Alan Greenspan und seine Mannschaft werden morgen und am Mittwoch über einen weiteren Zinsschritt entscheiden. Sicher ist: Investoren und Unternehmen sind nach wie vor mit der trüben Entwicklung der US-Quartalsergebnisse unzufrieden. Wenn "Big Al" die Zinsen nicht um 50 Basispunkte reduziert, dann wird er sie zumindest um 25 Punkte senken, vermutet daher die Mehrheit der Experten.

Neben Computer- und Chipaktien notieren auch die Papiere der Netzwerkausrüster im Plus. Computerkonzern Compaq erfreut die Anleger mit Umstrukturierungsmaßnahmen im großen Stil. Der weltgrößte Computerproduzent will sich von der eigenen Chiptechnologie trennen und ab 2004 auf die Prozessoren von Intel zurückgreifen. Zudem plant das Unternehmen seine Marktposition künftig durch Akquisitionen für rund 500 Millionen Dollar zu stärken. Neben Compaq legen auch IBM und Dell an Wert zu. Intel profitiert ebenfalls von der guten Nachricht. Hewlett Packard profitiert von der Kooperation mit AOL Time Warner. Der Computerkonzern stellt AOL eine breite Produktpalette und zahlreiche Dienstleistungen zur Verfügung. Der Internet- und Medienkonzern erhält unter anderem Zugriff auf die HP-Software, Speicherlösungen und den HP Superdome Server. Im Gegenzug wird Hewlett-Packard die eigenen Produkte über verschiedene interaktive AOL-Marken wie Netscape, Spinner.com und ICQ vermarkten.

Zu den größten Gewinnern gehören zur Mittagsstunde zudem die Werte von Cisco Systems und Sun Microsystems. Auch der Sektor der Netzwerkausrüster streckt den Kopf wieder in die Sonne. Neben JDS Uniphase klettern Corning, Juniper Netzworks, Ciena und Lucent in den grünen Bereich. Die freudige Nachricht bei Lucent: hier dürfte es bald in der Kasse klingeln. Der finanziell angeschlagene Netzwerkausrüster hat möglicherweise Celestica als Interessenten für zwei zum Verkauf stehende Fabriken gefunden. Die Fabriken sollen laut Lucent mindestens 600 Millionen bis 900 Millionen Dollar in die Kasse spülen. Für Lucent eine notwendige Finanzspritze, da das Unternehmen in Kürze einen Kredit zurückzahlen muss.

Kursgewinne verbuchen auch die Titel der Zulieferer der Chipindustrie. Neben Applied Materials, Novellus und KLA-Tencor notiert auch Brooks im Plus. Gegen negative Urteile und Nachrichten gefreit scheint zum Wochenauftakt auch der Bereich der Electronic Manufacturing Dienstleister (EMS). Flextronics, Celestica, der potenzielle Käufer Lucents Fabriken, und Sanmina notieren stärker.

Zu den größten Verlierern gehören heute Einzelhandel-, Biotechnologie- und Pharmawerte. Biogen notiert nach Herabstufungen mehrerer Analystenhäuser deutlich schwächer. Das Biotechnologie-Unternehmen enttäuschte mit Testresultaten. Die Aktien von Amgen und Immunex verlieren ebenfalls.

© Wall Street Correspondents Inc.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%