Archiv
Ruhiges Osterfest in New York

Feiertagsstimmung an der Wall Street. An den amerikanischen Aktienmärkten wird am Ostermontag regulär gehandelt. Die Kauflaune hält sich zum Wochenauftakt jedoch in Grenzen. Blue Chips tendieren in den Mittagsstunden nahezu unverändert. Technologieaktien verbuchen leichte Kursverluste. Der Nasdaq Composite hatte in der gesamten letzten Woche in den schwarzen Zahlen geschlossen. Heute tendiert der Index zunächst knapp zwei Prozent schwächer.

In dieser Woche werden Quartalszahlen das bestimmende Thema in New York sein. Über 1.000 Firmen werden ihre Geschäftszahlen vorlegen. Am Montag Vormittag haben bereits die Citigroup und die Bank of America Ergebnisse gemeldet. Obwohl die Zahlen im Rahmen beziehungsweise über den Erwartungen ausgefallen sind, kommt aus dem Finanzsektor keine Kursstütze für die Aktienmärkte.

Negative Stimmung geht auch vom Chipsektor aus. Die Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter rechnet vor dem Ende des dritten Quartals nicht mit einem anhaltenden Aufwärtstrend von Halbleitertiteln. Dem Rat folgend nutzen Schnäppchenjäger die jüngste Rally, um Gewinne einzustreichen. Die Aktie des Chipgiganten Intel tendiert rund sechs Prozent schwächer. Das Unternehmen wird am Dienstag Quartalszahlen vorlegen.

Kursstützen kommen am Montag aus den Bereichen Gesundheit und Öl. Pharmaaktien behaupten sich im Umfeld schwächerer Kurse von Technologiewerten des öfteren freundlich. Zusätzliche Kursphantasien werden von Eli Lilly geweckt. Der Hersteller des Antidepressiva Prozac hat die Gewinnerwartungen im ersten Quartal leicht übertroffen und wird die Prognosen für das zweite Quartal voraussichtlich ebenfalls schlagen. Die Aktie profitiert von den kurzfristig rosigen Aussichten. Ein kleiner Wermutstropfen ist allerdings der Blick aufs Gesamtjahr. Einige Patente laufen aus und das Gewinnwachstum dürfte ab der zweiten Jahreshälfte schrumpfen. Im Pharmasektor stehen morgen mit Johnson & Johnson und im weiteren Wochenverlauf mit Merck weitere Quartalszahlen auf der Tagesordnung.

Einer der größten prozentualen Gewinner im Dow Jones Index ist in den Mittagsstunden Exxon Mobil. Die Benzinpreise sind auf den nahezu höchsten Stand seit neun Monaten gestiegen. Die Bestände befinden sich auf einem niedrigen Niveau, die Nachfrage zieht in Richtung Ferienzeit an, während das Angebot auf dem derzeit niedrigen Stand bleiben dürfte. Eine Kombination, die für Ölkonzernen positiv ist und die Kurse zum Wochenstart in die Höhe treibt.

Wesentliche Wirtschaftszahlen sind am Montag Fehlanzeige. Am Dienstag werden mit den Verbraucherverbraucher dafür wesentliche Inflationsindikatoren veröffentlicht. Zudem dürften Geschäftzahlen, unter anderem von General Motors, Intel und Philip Morris, morgen für genug Gesprächsstoff sorgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%