Ruhrgas-Übernahme weiter blockiert
Euro und Eon verderben Dax die Laune

Die nach einem Gerichtsentscheid weiter blockierte Übernahme der Ruhrgas durch Eon hat am Dienstag die Titel des Energieriesen stark belastet und auch den Deutschen Aktienindex gedrückt. Zudem lastete Händlern zufolge der steile Anstieg des Euro auf Aktien von Unternehmen, die wie DaimlerChrysler und Fresenius Medical Care (FMC) hohe Exportanteile aufweisen.

Reuters FRANKFURT. Der Dax schloss 2,04 Prozent tiefer bei 3139,97 Punkten. Damit korrigierte der Index einen Teil seiner starken Gewinne vom Montag, als er mehr als vier Prozent zugelegt hatte. Allerdings trauen viele Marktteilnehmer dem Dax bis zum Ende der Woche noch einen Anstieg auf rund 3400 Zähler zu.

Im Mittelpunkt des Handels standen am Dienstag die Aktien von Eon. Sie verloren 4,49 Prozent auf knapp 43 Euro, da die vom Oberlandesgericht Düsseldorf per Einstweiliger Verfügung gestoppte Übernahme der Ruhrgas durch Eon vorerst erhalten bleibt. Unterdessen litten die Anteilsscheine des Auto-Herstellers Daimler-Chrysler Händlern zufolge unter der jüngsten Euro-Stärke. Die europäische Gemeinschaftswährung stieg zeitweise über die Marke von 1,03 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit drei Jahren. Devisenhändler erklärten den Wechselkurs mit der anhaltenden Dollar-Schwäche, die Ausdruck eines drohenden Irak-Krieges sei.

Am Neuen Markt verlor der Auswahlindex Nemax-50 1,71 Prozent auf 392 Punkte. Der Nebenwerte-Index MDax büßte 0,41 Prozent auf 3047 Zähler ein. In den USA tendierten die Börsen zum Handelsschluss in Frankfurt ebenfalls schwächer.

Ruhrgas-Deals ist für Eon wichtig

Unter Druck standen im Frankfurter Handel in erster Linie die Titel von Eon. Händler und Analyst betonten erneut die herausragende strategische Bedeutung des Ruhrgas-Deals für Eon. Kurzfristig laste die erneute Verzögerung auf dem Aktienkurs, sagte der Fondsmanager Boris Böhm von Nordinvest, der den aktuellen Preis von rund 43 Euro aber als attraktives Einstiegsniveau wertete. Eon erwartet nun im Februar 2003 eine Entscheidung im so genannten Hauptsacheverfahren.

Neben Eon standen auch die im MDax notierten Anteilsscheine von Degussa unter Verkaufsdruck. Sie fielen um knapp neun Prozent auf 24,34 Euro. Degussa soll in einem Ringtausch für die Ruhrgas-Anteile des Technologiekonzerns RAG von Eon an den Essener Konzern gehen.

Exportstarke Firmen unter Druck

Im Minus schlossen auch die Titel der exportstarken Firmen. Die Aktie des Dialysekonzerns FMC verbilligte sich um knapp fünf Prozent auf 37,74 Euro. Daimler-Papiere gaben gut drei Prozent auf 31,32 Euro nach. "Der starke Euro drückt die deutschen Exportwerte", kommentierte Rolf Stegemann-Kühnert, Händler bei der ING BHF-Bank. DaimlerChrysler erziele einen großen Teil seiner Umsätze in den USA. Steigt der Euro-Wechselkurs zum Dollar, werden Produkte exportorientierter Unternehmen außerhalb der Euro-Zone teurer, was deren Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen kann.

Warnstreiks belasten Lufthansa

Vor dem Hintergrund der Warnstreiks im öffentlichen Dienst verlor die Lufthansa-Aktie knapp drei Prozent auf 9,78 Euro. Die Lufthansa musste wegen der Arbeitsniederlegungen von Mitarbeitern der Gepäckabfertigung und der Flughafenfeuerwehren nach Angaben einer Sprecherin europaweit 300 Flüge streichen. "Jeder Streik bedeutet Ausfälle bei den Erträgen und das lastet auf der Lufthansa-Aktie", begründete der Händler einer großen US-Bank die Kursverluste.

Schering gegen den Trend gefragt

Gegen den schwachen Markttrend profitierten die Titel von Schering von der ersten Zulassung des Hormonersatzpräparats "Angeliq" in einem europäischen Land und verteuerten sich um 2,54 Prozent auf 43,60 Euro. Das Medikament zur Linderung von Beschwerden der Frauen in den Wechseljahren wird nun zunächst in den Niederlanden im Handel erscheinen können. Schering rechnet insgesamt mit jährlichen Spitzenumsätzen von bis zu 250 Millionen Euro. "Die Nachricht ist eindeutig positiv", sagte der Analyst Ulrich Huwald von M.M. Warburg. In Europa seien keine Probleme mehr für Schering zu erwarten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%